07.11.2018 - 14:53 Uhr
StraubingDeutschland & Welt

Malteser "Daisy" ein Fall für die Justiz

Kleiner Hund, große Schlagzeile. 2017 fiel Malteser "Daisy" aus dem zweiten Stock einer Straubinger Wohnung. Sie war aus dem Fenster gesperrt worden, rutschte von der äußeren Fensterbank ab. Jetzt kommt der Fall ein zweites Mal vor Gericht.

"Daisy" auf dem Schoß von Tierarzt Josef Kitzinger, der sie wieder aufgepäppelt hat.
von Christine Ascherl Kontakt Profil
"Daisy" heute: eine abenteuerlustige Hundedame. Als sie bei Kitzinger ankam, wog sie 2,9 Kilogramm.

Straubing/Regensburg. (ca) Verantwortlich für den Fenstersturz war eine 34-jährige Hausfrau: Sie hatte den Hund ihres Lebensgefährten am späten Abend nach draußen gesetzt und dann das Fenster geschlossen. "Daisy" fiel aus über fünf Metern zu Boden. Sie brach sich die Vorderpfote, erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und multiple Prellungen.

Die Frau stand unter dem Eindruck von einem Promille. Das Amtsgericht Straubing ahndete die Tat mit einem halben Jahr Haft, zur Bewährung ausgesetzt, als Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Nächste Woche, 13. November, wird am Landgericht Regensburg erneut verhandelt: Die verurteilte Hausfrau hat Berufung eingelegt. "Daisy" ist derweilen immer noch nicht ganz genesen: "Die Schrauben sind nach wie vor drin", sagt Josef Kitzinger, Tierarzt aus Straubing, der die verletzte und massiv unterernährte Hundedame damals bei sich aufgenommen hat. Zwar müsse er mit dem Futter immer noch ein wenig aufpassen ("Gastritis"), sagt der Veterinär: "Aber soweit geht es Daisy gut."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.