20.05.2019 - 19:11 Uhr
Sulzbach-RosenbergDeutschland & Welt

Neue "Kavaliere der Straße": Selbstloser Einsatz für hilflose Seniorin

Neue Ehrungen gab es bei der Arbeitsgemeinschaft "Kavalier der Straße". Mit dabei ist ein Arzt, der sich als Pannenhelfer engagierte.

Michelle Krüger, Dr. Richard Pruy und Rebecca Kohl (vorne, von links) sind Vorbilder für alle anderen Verkehrsteilnehmer und neue „Kavaliere“. Im Hintergrund die Mitglieder der Jury mit dem Gastgeber und Sulzbach-Rosenberger Polizeichef Michael Kernebeck (rechts).
von Redaktion ONETZProfil

Es war ein kalter Freitagvormittag im Februar, die Autos kurvten über den Kreisverkehr in der Amberger Innenstadt. Rechts auf dem Bürgersteig lag eine ältere Dame hilflos auf dem Bauch. Der Verkehr rollte weiter, bis zwei junge Frauen stoppten und sich um die Hilflose kümmerten. Andere Pkw-Fahrer hupten und pöbelten die Helferinnen an, Michelle Krüger (Ammerthal) und Katharina Neuß (Amberg) ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Beide leisteten Erste Hilfe, verständigten den Notdienst und legten eigene Decken und Jacken zum Schutz der Seniorin ab.

Urkunden überreicht

Der Verleihungs-Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft "Kavalier der Straße", dem Oberpfalz-Medien seit 60 Jahren angehört, brauchte nicht lange zu überlegen: Beiden wird Urkunde, Plakette und Anstecknadel überreicht, Katharina Neuss erst später, weil ihre Identität erst im Laufe der Verleihung im Gebäude der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg geklärt werden konnte. Ein Herz für Mitmenschen bewies auch der Arzt Dr. Richard Pruy aus Vohenstrauß. Es war der letzte Arbeitstag vor Weihnachten. Bei Theisseil wollte eine Frau Richtung Vohenstrauß abbiegen, als der Wagen mitten auf der belebten Straße sich nicht mehr schalten ließ. Jeder wollte schnell nach Hause, Pruy, selbst unter Zeitdruck, hielt an verständigte die Polizei, sicherte die Gefahrenstelle ab, verständigte den Abschleppdienst und fuhr die Frau gut 40 Kilometer nach Hause in die Nähe von Oberviechtach.

Schwerverletzte versorgt

Mutig und selbstlos handelte auch Rebecca Kohl aus Hahnbach. Ende Januar war eine 68-Jährige bei Haar im Landkreis Amberg-Sulzbach unterwegs. Sie übersah beim Einbiegen in den Autobahnzubringer offensichtlich den Pkw eines 86 Jahre alten Mannes. Es kam zum folgenschweren Frontalzusammenstoß. Rebecca Kohl kümmerte sich um die schwerstverletzten Dame, die eine stark blutende Kopfverletzung erlitten hatte, half dann, den dreijährigen Enkel aus seinem Kindersitz zu bergen und bis zum Eintreffen der Notdienste zu betreuen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.