10.01.2020 - 17:41 Uhr
TirschenreuthDeutschland & Welt

Viel mehr Touristen in Amberg und Tirschenreuth

Das Landesamt für Statistik erwartet Rekordzahlen für Bayerns Tourismus. Laut vorläufigen Zahlen gab es im Schnitt 2019 auch mehr Übernachtungen in der Oberpfalz - besonders der Kreis Tirschenreuth und die Stadt Amberg sind beliebte Ziele.

Eine junge Frau geht mit einem Rollkoffer in ein Haus - das Landesamt für Statistik erwartet Rekordzahlen für Bayerns Tourismus 2019. Auch die Oberpfalz legt zu.
von Maria Oberleitner Kontakt Profil

Der Fremdenverkehr in Bayern bleibt auf Rekordkurs - das berichtet das Bayerische Landesamt für Statistik. Für November 2019 meldet das Amt nach vorläufigen Zahlen der Monatserhebung positive Ergebnisse für die knapp 11 000 geöffneten Herbergen in Bayern.

Auch in der Oberpfalz und speziell im Oberpfälzer Wald ist die Zahl der Gästeankünfte (Januar bis November 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) gestiegen - alle bayerischen Regierungsbezirke lagen in diesem Zeitraum über dem Vorjahreszeitraum. Mit nur einer Ausnahme: Lediglich im Regierungsbezirk Mittelfranken gingen die Übernachtungszahlen (minus 0,2 Prozent) leicht zurück. Mit 37,3 Millionen Gästeankünften und 94,3 Millionen Übernachtungen lag Bayern (Januar bis November 2019) jeweils 2,2 Prozent über dem Vorjahresniveau. Bayernweit nahm die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland um 2,3 Prozent auf knapp 75 Millionen, die Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland um 1,7 Prozent auf fast 19,4 Millionen zu.

Im Oberpfälzer Wald blieben Touristen in diesem Zeitraum durchschnittlich 2,6 Tage. Insgesamt 407 588 Besucher aus dem In- und Ausland blieben über Nacht - und damit 0,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen allerdings (1 061 340) nahm im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,4 Prozent ab. Im gesamten Regierungsbezirk Oberpfalz übernachteten (Januar bis November 2019) etwas mehr als 2 Millionen Gäste - und damit 1,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Sie blieben im Schnitt 2,5 Tage.

Wirft man einen Blick auf die Fremdenverkehrszahlen nach Landkreisen, so sticht vor allem Tirschenreuth mit einem plus von 5,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei den Gästeankünften aus In- und Ausland heraus. Der größte Verlierer-Landkreis nach Gästeankünften in der nördlichen Oberpfalz war Neustadt/WN mit einem Minus von 4,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Sowohl Amberg als auch Weiden lockten wesentlich mehr Touristen an als im Vorjahr: Amberg mit 45 816 Gästeankünften und damit einem Plus von 12,3 Prozent; Weiden knapp dahinter mit 41 343 Gästeankünften und einem Plus von 4,3 Prozent; in Amberg blieben Gäste im Schnitt 0,1 Tag länger als in Weiden und Regensburg (jeweils 1,7 Tage Aufenthalt).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.