Überraschende Rückkehr

Das neue Kapitel der "Bootleg Series" präsentiert 47 bislang unveröffentlichte Aufnahmen aus den Aufnahmesessions Dylans in Nashville in den Jahren 1967 bis 1969 - sowie zusätzliche Aufnahmen aus der 1969er Studiosession von Dylan undCash.

1969 trat Bob Dylan zusammen mit Johnny Cash in dessen TV-Show auf.
von Externer BeitragProfil

Das Jahr 1967 bedeutete für Dylan eine wegweisende und überraschende musikalische Transformation. Während sich die Popmusik in der Folge von Dylans 1965/66er Trilogie "Bringing It All Back Home"/"Highway 61 Revisited"/"Blonde On Blonde" zunehmend in eine surreale und psychedelische Richtung orientierte, zog sich Bob Dylan nach einem Motorrad-Unfall im Juli 1966 für eine Zeitlang aus der Öffentlichkeit zurück. Er hatte "Blonde On Blonde" im Februar 1966 zwar auch schon in Nashville aufgenommen, aber damals noch mit kompletter Band.

Einfache Trio-Lösung

Als die Aufnahmen zum nächsten Album "John Wesley Harding" im Herbst 1967 begannen, hatte sich Dylan jedoch für eine einfache, zurückhaltende Trio-Lösung (Dylan - Gitarre, Gesang, Harmonica; Charlie McCoy - Bass; Kenneth Buttrey - Schlagzeug) entschieden. Dylan sagte über diese Zeit: "Ich wusste damals nicht, wie andere Leute ihre Alben aufnahmen, und ehrlich gesagt war das auch nicht mein Bestreben (...). Für mein Empfinden waren diese großen Produktionen auch gar nicht notwendig."

Dylan kehrte im Februar 1969 ins Columbia Studio A zurück, um die Arbeit an seinem Album "Nashville Skyline" aufzunehmen. "Bob fragte mich, ob ich als Gastmusiker bei diesem Album mitwirken wollte", so Johnny Cash in einem späteren Interview, "also fuhr ich ins Studio, die Techniker warfen die Bandmaschinen an und nahmen die ca. zweistündigen Sessions auf." Im Columbia Studio A fanden zwei Dylan/Cash Sessions statt: am 17. und 18. Februar 1969, mit einer Band, bei der auch der Rock-'n'-Roll-Pionier und Gitarrist Carl Perkins auf sechs Tracks mitspielte, unter anderem bei seiner eigenen Komposition "Matchbox". Eine der interessantesten Entdeckungen auf "Travelin' Thru" ist sicherlich das Dylan/Cash-Duett von dem Medley "Don't Think Twice, It's Alright/Understand Your Man", wo zwei einzigartige Singer/Songwriter sich mit ihren jeweiligen Songs gegenseitig Tribut zollen.

Die ganztägige Dylan/Cash-Session am 18. Februar 1969 beinhaltete neben einer Reihe von Covern und zwei Medleys von Jimmie-Rodgers-Songs auch die erste bekannte Version von "Wanted Man", - gleichzeitig die einzige Version des Songs, die Dylan jemals gesungen hat. In der Woche nach diesen Aufnahmen machte Johnny Cash "Wanted Man" zum ersten Song seines berühmten San-Quentin-Konzerts.

In der ersten Folge der TV-Show "The Johnny Cash Show" im Juni 1969 gab der Showmoderator Johnny Cash seinem Freund Bob Dylan einen Gastauftritt. In den Tagen vor und nach den Aufnahmen zur "Show" arbeitete Dylan bereits an seinem nächsten Album, welches ein Jahr später als das Doppelalbum "Self Portrait" erscheinen sollte. Für die "Self Portrait"-Session am 3. Mai gesellte sich der Gitarrist Fred Carter zu Dylans Nashville-Stammband. Die beiden Songs "Folsom Prison Blues" und "Ring Of Fire", die beide an diesem Tag aufgenommen wurden, sind auf "Travelin' Thru" erstmals zu hören.

Grammy für Liner Notes

Obwohl auf Dylan's 1969er "Nashville Skyline"-Album nur ein Duett mit Johnny Cash ("Girl From The North Country") vertreten ist, schrieb Johnny Cash die Liner Notes für das Album und gewann mit diesem Text sogar einen Grammy. Einen Monat nach der Veröffentlichung von "Nashville Skyline" hatte Dylan mit der "Johnny Cash Show" seinen ersten TV-Auftritt seit fünf Jahren. Diese Performance ist ebenfalls auf "Travelin' Thru" zu hören.

CD 1 von "Travelin' Thru, 1967 - 1969: The Bootleg Series Vol. 15" (Columbia/Legacy/Sony Music) bietet Alternativ-Versionen von Songs der Alben "John Wesley Harding" (Nashville Sessions 17. Oktober und 6. November 1967) und "Nashville Skyline" (Sessions 13. und 14. Februar 1969) und präsentiert mit dem Song "Western Road" einen bislang völlig unbekannten Song aus den Sessions zu diesem Album.

 Treffen der Ikonen

CDs 2 und 3 des Sets konzentrieren sich auf die Zusammenarbeit Dylans mit Johnny Cash und beinhalten die sagenumwobenen Aufnahmesessions der beiden Ikonen im Columbia Studio A in Nashville. Zusätzlich bieten diese CDs auch Aufnahmen von Dylan und Johnny Cash, die anlässlich der ABC TV-Show "The Johnny Cash Show" am 1. Mai 1969 im Ryman-Auditorium aufgezeichnet wurden, sowie die Aufnahmen Dylans mit der Bluegrass-Banjo-Legende Earl Scruggs für dessen PBS TV Special "Earl Scruggs: His Family and Friends".

Die Liner Notes für diese wie immer mit ausführlichen, bebilderten Booklets ausgestatteten Editionen der Bootleg-Series stammen diesmal vom bekannten Musik-Historiker Colin Escott sowie von Johnny-Cash-Tochter und Musikerin Rosanne Cash.

"Travelin' Thru" ist der Titel der 3-CD-Box aus der Reihe "The Bootleg Series".
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.