Hoch "Keywan" vertreibt den Frost

Nach Polarluft folgt Sonnenschein. Der Frühling läuft zur Hochform auf. Wetterexperte Andy Neumaier verspricht: Ab Samstag naht die Kehrtwende.

Hoch "Keywan" bringt den Frühling mit Wärme und Sonnenschein in den nächsten Tagen.
von Andy NeumaierProfil

Mit Hoch „Keywan“ bekommen wir nach den vielen kalten Frosthochs endlich mal einen entzückend warmen Gesellen ab. Am heutigen Freitag läuft zwar noch einmal Polarluft in Richtung Oberpfalz, dieser Schuss geht aber nach hinten los, und die Strömung dreht am Wochenende auf breiter Front auf Südwest. Damit wird es deutlich wärmer, sonnig, und der Frühling läuft zur Hochform auf.

Man könnte jetzt Allergiker erwähnen, oder die bereits wieder verschärfende Trockenheit, schlechte Nachrichten haben wir aber ja schon genug. Deswegen freuen wir uns gemeinsam einsam über Sonnenschein und aufkommende Wärme, die dem Immunsystem, vor allem aber auch den Gemütern gut tun.

Ab Samstag naht die Kehrtwende

Am Freitag ziehen zeitweise dichte Wolken durch, sonnige Phasen sind im Tagesverlauf immer mehr auf dem Rückzug, und vor allem nachmittags und abends kann es im frischen Wind noch einmal kurze Schauer geben. In der Menge ist das aber alles unerheblich, und die Temperaturen erreichen 5 bis 10 Grad. In der Nacht sind noch immer vereinzelt leichte Schneeregenschauer möglich bei +2 bis -2 Grad zum Morgen.

Am Samstag gibt es morgens stellenweise Nebel, und auch danach noch teilweise dichte Wolken, durch die sich aber im Tagesverlauf immer mehr Sonne kämpft. Es bleibt auch bereits überall trocken, und die Temperaturen steigen nachmittags auf etwas mildere 8 bis 13 Grad. In der Nacht gibt es bei meist klarem Himmel noch oft leichten Frost zwischen +2 und -3 Grad.

Der Sonntag bringt die Kehrtwende. Von früh bis spät scheint die Sonne, und verwöhnt uns am Nachmittag mit lauen 12 bis 17 Grad. Auch der östliche Wind stört nicht mehr wesentlich. In der Nacht zu Montag gibt es abermals leicht unter 0 Grad.

Wunderschöne Frühlingswoche

In der neuen Woche ist es überwiegend trocken mit immer mehr auf Süd und Südwest drehendem Wind. Es bleibt weitgehend sonnig, und nur selten stören ein paar dichtere Schleier- oder Schäfchenwolken. Die Temperaturen arbeiten sich weiter nach oben und liegen meist zwischen 17 und 22 Grad, und auch wenn wir geringen Frost in mancher Nacht noch immer nicht ganz loswerden, so scheint ein wesentlicher Schritt in Richtung Frühsommer getan.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.