Trauer um Weidener Künstler Wolfgang Neugebauer

Kunsterzieher und Maler Oberpfälzer Landschaften verstorben

Wolfgang Neugebauer bei einer seiner Ausstellungen.
von Holger Stiegler (STG)Profil

Der Weidener Künstler Wolfgang Neugebauer ist am 25. Februar im Alter von 92 Jahren gestorben. Geboren 1928 in Niederschlesien, war er sowohl mit Weiden als auch mit der Oberpfalz eng verbunden: Als Maler Oberpfälzer Landschaften, die sich durch eine besondere lebendige Farbigkeit auszeichneten, sowie als Gestalter des Dekors am Prospekt der 2007 neugeschaffenen Max-Reger-Gedächtnisorgel in der Kirche St. Michael. Hier kam es darauf an, die moderne Orgel in die barocke Ausstattung der Kirche harmonisch zu integrieren.

2005 und 2009 war das Werk Wolfgang Neugebauers in Einzelausstellungen in der Weidener Max-Reger-Halle zu sehen. Neben den heimischen Landschaften in Öl, Acryl und Pastell entstanden viele Gemälde auch auf Reisen. Künstlerisch ist sein Werk im weitesten Sinne dem expressiven Realismus zuzuordnen, es hat aber auch Tendenzen zur Sachlichkeit und der symbolhaften Vereinfachung. Nach Vollendung seines Studiums an der Akademie der Bildenden Künste in München widmete sich Wolfgang Neugebauer jedoch zunächst vorwiegend der Technik der Monotypie.

Wolfgang Neugebauer war darüber hinaus ein leidenschaftlicher Kunsterzieher. Von 1955 an war er zunächst an Gymnasien im München und Deggendorf tätig, seit 1958 bis zu seiner Pensionierung 1991 am Kepler-Gymnasium in Weiden. Zu seinen Schülern während der Zeit als Kunsterzieher zählten Herbert Achternbusch und Daniel Knorr, heute beide angesehene Künstler, sowie Stefan Göddertz, der die Elbphilharmonie mitgestaltete.

Der Trauergottesdienst findet am kommenden Montag, 2. März, um 8 Uhr in Herz Jesu statt, die Beerdigung im Anschluss im Weidener Stadtfriedhof.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.