Zahl der Corona-Patienten auf bayerischen Intensivstationen wächst

Die Coronazahlen für Deutschland haben neue Rekordstände erreicht. Auch in Bayern steigen die Werte, der Freistaat ist aber noch weniger heftig betroffen als im Frühjahr. Dennoch wächst der Druck auf die Kliniken - und längst auch die Zahl der Coronatoten.

Schlechte Aussicht: Die Zahl der Intensivpatienten mit Corona steigt seit mehreren Wochen wieder deutlich an.
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Die Coronalage in Bayern und der Oberpfalz hat sich am Freitag weiter verschärft. Wie am Vortag überstieg die Zahl der vom Landesamt für Gesundheit (LGL) gemeldeten neuen Coronafälle die Marke von 1000. Die 1108 Fälle vom Freitag sind allerdings weit von den Werten des Frühjahrs entfernt: Der bayerische "Corona-Rekord" datiert vom 2. April: Damals hatte das Landesamt 1990 Fälle protokolliert.

Rekord-Inzidenz: 571

Auch die Inzidenzwerte liegen noch deutlich unter den April-Zahlen. Zwar veröffentlicht das LGL den 7-Tage-Inzidenzwert erst seit Mitte Mai regelmäßig. Im Landratsamt Tirschenreuth liegen aber auch die Werte für April vor. Laut Pressestelle war der Höchststand am 3. April erreicht: "571 Coronafälle je 100 000 Einwohner je 7 Tage hatten wir damals erreicht", bestätigt Amtssprecher Wolfgang Fenzl. Im Sommer lag der Landkreis über sechs Wochen bei 0 Fällen, am Freitag waren es dann 56,9.

Oberpfälzer Spitzenreiter ist derzeit die Stadt Weiden, für die das LGL am Freitagvormittag einen Inzidenzwert von 93,58 auswies. Schon im Laufe des Nachmittag zeichnete sich ab, dass am Samstag wohl die 100er-Marke gerissen wird. Auch hier lässt sich aber zurückrechnen, dass der Wert zwischen 5. und 10. April über 170 lag. Zur selben zeit wies der Landkreis Neustadt/WN rund 250 Inzidenzen aus, am Freitag waren es 45,53. Alle anderen Oberpfälzer Landkreise waren auch im Frühjahr unter der Marke von 100 geblieben. Aktuell weisen die Stadt Regensburg mit 45,07 und der Kreis Cham mit 35,16 erhöhte Werte aus.

In vier Wochen verdoppelt

Auch wenn die aktuellen Coronazahlen die Frühjahrswerte nicht erreichen, der Anstieg lässt sich längst auch auf Bayerns Intensivstationen ablesen. In den vergangenen vier Wochen hat sich die Zahl der Coronapatienten in intensivmedizinischer Behandlung im Freistaat mehr als verdoppelt: von 41 auf 87. Auch die Zahl der vom Landesamt ausgewiesenen Corona-Todesfälle nimmt deutlich zu: Für den September wies das Landesamt für Bayern 25 Todesfälle aus, für Oktober war schon am Freitag ein Wert von 39 erreicht.

Weiden in der Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.