25.07.2019 - 19:54 Uhr
WeiherhammerDeutschland & Welt

Erster Schritt in Richtung Denkwelt

Seit Jahren wird darüber gesprochen. In Halmesricht bei Weiden soll die "Denkwelt Oberpfalz", eine Art Bildungscampus der Zukunft entstehen. Bevor es so weit ist, werden in Weiherhammer bereits Fakten geschaffen.

So könnte die „Denkwelt Oberpfalz“ eines Tages aussehen, zeigt Severin Hirmer von der Luce-Stiftung.
von Siegfried BühnerProfil

Zur Einweihung des Bildungscampus "Science Park C4" hatte der Vorstandsvorsitzende der Lars-und-Christian-Engel-Stiftung (Luce) Professor Erich Bauer nach Weiherhammer eingeladen. Noch ist die Gesamtanlage nicht fertiggestellt, doch der Bauabschnitt 1 - mit dem Hauptgebäude, das den Namen "Paul" trägt - konnte bereits bezogen werden.

Labore, Büros und Schulungsräume sind im Gebäude "Paul" untergebracht. Im Nebengebäude entstanden Räume mit neuem Maschinenpark für Aus- und Weiterbildung. Zwei weitere Gebäude sind derzeit im Bau. Zum "Science Park C4" zählt Bauer auch verschiedene weitere Einrichtungen, die derzeit noch in verschiedensten Gebäuden auf dem BHS-Corrugated-Gelände untergebracht sind. Dazu gehören insbesondere das ÜBZO mit seinen Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Berufsorientierungseinrichtungen und dem noch in diesem Jahr endgültig installierten Kompetenzzentrum für Produktionstechnologie.

Das Spektrum der im "Science Park" derzeit untergebrachten oder geplanten Einrichtungen ist überhaupt sehr breit: Eine Dienstleistungseinrichtung zur Akquisition von Fördergeldern zählt ebenso dazu wie ein Institut, das die Umsetzung eines dualen Ausbildungssystems in China begleitet. Geplant ist auch die Unterbringung eines Zentrums für Künstliche Intelligenz sowie des Projekts "Agil leben im Alter (Alia).

Ein besonders wichtiger Kernbereich des "Science Parks" soll das "Future Lab" werden, in dem laut Bauer "Prozessabläufe simuliert, gesteuert und fortwährend optimiert werden". Bauer sprach auch von einer "gänzlich neuen Form der Kommunikation, des Lehrens, Lernens und Forschens". Im "Future Lab" sieht der Vorstandsvorsitzende der Luce-Stiftung ein "Initialprojekt unserer Zukunftsvision 'Denkwelt Oberpfalz'". Gemeinsam mit allen anderen Einrichtungen des "Science Parks" soll das "Future Lab" bis 2024 in die in Halmesricht geplante "Denkwelt" einziehen.

Bekanntlich ist das Projekt im "Masterplan Bayern Digital" mit einer Fördersumme von 2,5 Millionen Euro berücksichtigt. Doch bei der Luce-Stiftung gehen die Überlegungen weit über die Verlagerung des "Science Parks" nach Halmesricht hinaus. Derzeit gibt es mehrere Denkmodelle. Severin Hirmer von der Luce-Stiftung stellte diese vor. "Architekten wollen heutzutage in die Höhe bauen", sagt Hirmer. Die "Denkwelt" soll ein Leuchtturm werden, und nicht "irgendein Campus". Es soll ein ganzer Stadtteil von Weiden entstehen unter dem Motto "Forschen, arbeiten und leben in der digitalen Zukunft". Begrünte Geschosse sollen auch Freizeiteinrichtungen und ein Hotel beherbergen.

500 Arbeitsplätze sollen erst der Anfang sein. "Wir wollen der Region etwas zurückgeben und einen Beitrag zur Wissensregion Oberpfalz leisten" kommentiert BHS-Vorstand Christian Engel die Planungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.