04.09.2018 - 13:22 Uhr
WindischeschenbachDeutschland & Welt

Kabarett in der alten Schwimmhalle

Die Kleinkunstbühne Futura87 startet am Freitag, 7. September, nach der Sommerpause mit ihrem Programm - aber an einer neuen Spielstätte. Kabarett gibt es im Herbst im alten Schwimmbad.

Christian Springer, einer der Altmeister des bayerischen Kabaretts, gastiert am 31.10. mit seinem Programm "Alle machen - keiner tut was" bei der Futura.
von Hans PremProfil

Die Sommerpause der Kleinkunstbühne Futura87 geht zu Ende. Am Freitag, 7. September, gastiert der Gelsenkirchener HG. Butzko mit seinem "Kumpelkabarett". Dabei müssen sich sowohl der Künstler als auch das Publikum an eine neue Spielstätte, die alte Schwimmhalle, gewöhnen.

Seit dem Ende der Frühjahrs- und Sommerspielzeit der Futura wird die Mehrzweckhalle, wo sonst die Veranstaltungen stattfanden, renoviert. Der Künstlerische Leiter der Bühne, Florian Ascherl, musste sich um eine Interimslösung kümmern. "Wir hatten gedacht, im September könnten wir dort wieder weitermachen. Laut Auskunft des verantwortlichen Architekten dauern die Arbeiten aber noch mindestens bis zum Januar", informiert Ascherl vor Ort.

So blieb dem Künstlerischen Leiter nichts anderes übrig, als sich um eine Ausweichspielstätte zu kümmern. "Ich habe mir mehrere Möglichkeiten angesehen, aber es war nichts passendes dabei", gesteht er. Dann kam ihm die Idee mit dem "Alten Schwimmbad", das unweit der Mehrzweckhalle in der Neustädter Straße 52 gelegen ist. Der Besitzer, Malermeister Heinrich Popp, war bereit, die ehemalige Schwimmhalle, die er als Ausstellungsraum nutzt, der Futura für ihre Kabarettveranstaltungen zur Verfügung zu stellen.

Wahrscheinlich müssen sich sowohl die Künstler, als auch das Publikum erst an die Größe der Halle gewöhnen. Das Besondere an den Futura-Veranstaltungen ist ja die intime Wohnzimmeratmosphäre, die in dem wesentlich kleineren Saal in der Windischeschenbacher Mehrzweckhalle herrscht. Ob HG. Butzko, Holger Paetz, Christian Springer und Co. jedoch die winzige Schrankgarderobe vermissen werden, ist fraglich. Das Publikum darf also gespannt sein, wie die neue Spielstätte wirken wird. Die ist jedenfalls auf der Internetseite der Futura unter "Anreise" hinterlegt. Da die bisherige Spielstätte nur einen Steinwurf entfernt liegt, sollen Zuschauer die gewohnten Parkmöglichkeiten an der Mehrzweckhalle nutzen. Nach einigen Aufräumungsarbeiten werden demnächst in der Schwimmhalle Bühne, Technik und Bestuhlung aufgebaut. Vor den Vorstellungen und während der Pause gibt es wie immer eine Bar.

Das Programm für den Herbst - alle Vorstellungen beginnen um 20.30 Uhr - ist wie folgt:

  • Den Auftakt macht am Freitag, 7. September, zum siebten Mal der Kabarettist HG. Butzko mit einer Vorpremiere zu seinem neuen Programm "echt jetzt".
  • Bereits 19 Futura-Gastspiele hat Holger Paetz hinter sich. Am Freitag und Samstag, 21. und 22. September, widmet er sich mit "Ekstase in Würde" der Besessenheit und Verzückung.
  • Erstmals rockt am Samstag, 6. Oktober, der aus dem "Schwabinger Vereinsheim" bekannte "Bürger from the hell". Er bietet eine pompöse Rockshow.
  • "Mein Leben als ich" stellt am Samstag, 20. Oktober, der Künstler Uli Masuth vor.
  • Am Mittwoch, 31. Oktober, stellt Kabarettist Christian Springer feststellt: "Alle machen - keiner tut was".
  • Großen und gescheiten Spaß mit Tiefgang serviert der Österreicher Severin Gröbner am Samstag, 10. November, in "Der Abendgang des Unerlandes".
  • Der quirlige Philipp Weber präsentiert am Freitag und Samstag, 23. und 24. November, "Weber No5 - Ich liebe ihn".
  • Erstmals zu Gast ist zum Saisonabschluss am Samstag, 15. Dezember, die Schweizer Kabarettistin Lisa Catena mit ihrem Programm "Der Panda-Code".

Karten beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unter Telefon: 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0 sowie unter www.nt-ticket.de

Weitere Informationen zur Futura87

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp