23.08.2018 - 16:39 Uhr
WunsiedelDeutschland & Welt

Lagerhalle in Wunsiedel abgebrannt

In Wunsiedel brannte am Mittwochabend eine Lagerhalle. Inzwischen geht die Polizei von einem Gesamtschaden in Höhe von zwei Millionen Euro aus. Es werden Zeugen gesucht.

In Wunsiedel hat am Mittwochabend eine Lagerhalle gebrannt.
von Maria Oberleitner Kontakt Profil

Anwohner hatten am Mittwochabend, 22. August, gegen 19.30 Uhr bemerkt, dass es an einer Lagerhalle einer Baufirma im Turnerheimweg brennt und die Einsatzkräfte alarmiert. Der Brand breitete sich schnell auf das gesamte Gebäude aus, das binnen kürzester Zeit komplett in Flammen stand.

Fünf Feuerwehrleute zogen sich beim Löschen leichte Verletzungen zu. Die Flammen zerstörten die Lagerhalle komplett, es herrscht weiterhin Einsturzgefahr, weshalb das Gelände abgesperrt bleibt. Auch die darin gelagerten Fahrzeuge, Baumaschinen und ein Kran wurden in Mitleidenschaft gezogen. Inzwischen geht die Polizei von einem Gesamtschaden in Höhe von zwei Millionen Euro aus.

Wie die Polizei mitteilt, waren die Feuerwehr Wunsiedel und sämtliche umliegenden Wehren über mehrere Stunden hinweg im Einsatz. Neben den Löscharbeiten mussten sie mit Atemschutzgeräten die in der Halle befindliche Gasflaschen aus dem Gefahrenbereich bringen. "Das ist geglückt", berichtete ein Sprecher der Polizei Oberfranken. Der Brand war gegen 22.30 Uhr gelöscht.

Die Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an, die Kriminalpolizei Hof bittet um Zeugenhinweise: Wer am Mittwoch zwischen 19 und 19.30 im Bereich der Baufirma im Turnerheimweg etwas beobachtet hat, wird gebeten sich unter der Nummer 09281/704-0 mit der Kriminalpolizei Hof in Verbindung zu setzen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung sollten Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten. Insgesamt waren rund 250 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, des Technischen Hilfswerk und der Polizei vor Ort.

In Wunsiedel hat am Mittwochabend eine Lagerhalle gebrannt.

Nach dem Brand besteht bei der Halle Einsturzgefahr.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.