14.05.2018 - 20:00 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Jedermannslauf in Ebermannsdorf Dem Tempomacher hinterher

Die Kulisse, das Wetter und die Streckenführungen passten beim 28. Jedermannslauf, dem zweiten Wertungslauf des Landkreiscups in diesem Jahr. Der rasante Start am Fußballplatz mit Peter Schuller als Tempomacher auf dem Mountainbike vorneweg, ein Wegstück neben der Autobahn und dann ein kleiner Anstieg durch blühende Rapsfelder vom Kohlenmeiler herüber machten den Reiz der Strecke aus.

Immer auf der Spur von Peter Schuller waren die quirligen Schülerinnen und Schüler beim 28. Jedermannslauf in Ebermannsdorf. Bild: bö
von Paul BöhmProfil

Einfacher hingegen war es für die Bambini und Schüler, die mit kleinen und größeren Dorfrunden am Rande der neuen Mitte ihre Zeitschnellsten ermittelten. Eine schöne Veranstaltung war der Lauf auf jeden Fall. Zum 26. Mal gehörte der Jedermannslauf wieder zur Rennserie um den Landkreiscup. Grund genug für Lauf-Urgestein und Initiator Georg Roth und sein Team, sich die Beine auszureißen, damit alle Teilnehmer letztendlich zufrieden waren.

Auch mit dem Wetter waren die Ebermannsdorfer sehr zufrieden, wenn man bedenkt dass der Jedermannslauf doch schon manches Mal ein Regenschirmlauf war. 147 Starter waren es insgesamt, davon 41 Bambini, 63 Schülerinnen und Schüler, 3 Jugendliche, 18 Frauen und 22 Männer. Die Laufsparte der Spielvereinigung Ebermannsdorf stellte alleine schon 27 Teilnehmer. "Eine Meisterleistung von Georg Roth, der es immer wieder versteht die jungen Leute zu motivieren", hörte man am Straßenrand beim Warten auf das Startsignal.

Dass es vor allem den Kinder sehr viel Spaß machte, dabei zu sein, sah man vor allem daran, wie quirlig und elegant sie sich beim Zieleinlauf in die Kurve legten. Die Schnellsten in der Bambiniwertung waren Frederik Beyer von den Ebermannsdorfern und Charlotte Kubiak von den Mini Mäusen Mendorferbuch. Mit 2:03 und 2:04 Minuten gewannen sie auf der 600-Meter Dorfrunde.

Bei den Schülern über 1200 Meter hatten Marc Meyer aus Ebermannsdorf mit 4:08 und Hanna Kagerer vom FC Edelsfeld mit 4:28 Minuten die besten Laufzeiten. Die Schülerwertungen über 2200 Meter gewannen Luca Bukenberger (CIS Amberg/8:38) und Vereinskollegin Anika Schneider (9:53). Bei den Frauen war die Siegerin des Mini-Maus-Laufes Mendorferbuch, Hanna Kadner vom LAC Quelle Fürth, mit 15:56 Minuten die Schnellste vor Claudia Mai vom CIS Amberg mit 16:20 Minuten. Die schnellsten Herren über 7400 Meter mit zwei Runden zum Kohlenmeiler und zurück waren Jürgen Mauritz vom TV Sulzbach mit 26:23 und Siegfried Schatz vom SV Etsdorf mit 27:54 Minuten.

Nächstes Rennen ist der Hahnenkammlauf des FC Edelsfeld am Samstag, 2. Juni.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.