14.05.2018 - 20:10 Uhr
EbermannsdorfOberpfalz

Bilanz der Pittersberger Schützenjugend: Starke Mädchen

Pittersberg. Aus acht Mädels besteht mittlerweile die Pittersberger Schützenjugend, da mit Johanna Bartmann aus Diebis ein Neuzugang verzeichnet werden konnte. Die Verantwortlichen zogen kürzlich Bilanz. Im Januar wurden Luisa und Sophia Grötsch für ihre Leistungen 2017 mit dem Meisterschützenabzeichen des DSB ausgezeichnet. Dann ging es los mit den Wettkämpfen in der Gauliga, in der auch die Erwachsenen mitschießen. Am Ende landeten die Mädchen punktgleich mit Heselbach auf dem zweiten Platz. Heselbach hatte die bessere Ringzahl.

Die Pittersberger Jungschützinnen sind aufgrund ihrer Erfolge gut drauf. Die Bergschützen insgesamt freuen sich darüber. Von links, hinten: Vicky Westiner, Larissa Lüdtke, Sophia Grötsch und Antonia Bartmann. Vordere Reihe, knieend, von links: Lisa Wirth, Lisa Raß, Luisa Grötsch und Johanna Batmann. Bild: gm
von Autor GMProfil

Bei der Mannschaft vom Gau Schwandorf waren beim OSB Jugend-Ranglistenturnier vier der Pittersberger Mädels dabei. Hier schicken die 14 Gaue ihre jeweils besten zwölf Jungschützen in den Vergleichskampf. Sophia Grötsch sowie Larissa Lüdtke schossen sich dabei in der Vorrunde mit den Rekordergebnissen von 375 und 180 Ringen auf einen achten beziehungsweise sechsten Platz in die Top Ten auf Landesebene. Und der Gau Schwandorf insgesamt belegte deshalb den ersten Platz im Finale.

Beim Raiffeisen-Cup in Schmidmühlen (sieben Mannschaften aus vier Gauen sowie zwei Landesverbände nahmen daran teil), gab es für die Pittersberger Jungschützinnen folgende Platzierungen: Als Mannschaft errangen sie den zweiten Platz, als Einzelner gelang dieses Treppchen auch Sophia Grötsch. Gastgeber Schmidmühlen verteidigte hier den ersten Platz erfolgreich. Bei der Gau-Meisterschaft in Schwandorf belegte die Schüler- und Jugendmannschaft der hiesigen Bergschützen den jeweils ersten Platz.

Beste Einzelschützen hierbei: Gruppe Schüler: Lisa Raß dritter Platz, Gruppe Jugend: Sophia Grötsch erster und Zwillingsschwester Luisa Grötsch zweiter Platz. Und durch die guten Ergebnisse in der Gau-Liga qualifizierte sich die Jugendmannschaft zugleich für den Landesliga-Kampf in Pfreimd, dort belegte sie den dritten Platz. Sophia Grötsch war mit ihrem bisherigen Rekordergebnis von 379 Ringen der zweitbeste Einzelschütze des Tages.

Das regelmäßige Training unter der Führung von Jugendleiter Karl Kroner zahlt sich aus, betonen die Verantwortlichen. Neben den sportlichen Aktivitäten wird bei der Jugend der Bergschützen ebenso viel gesellschaftliches Miteinander gepflegt. Dazu gehörte zum Beispiel kürzlich auch die Teilnahme beim Festprogramm des Bundeskönigsschießens in der Naabstadt Schwandorf. Und kleine Pizza-Runden machen ebenfalls Freude.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.