19.02.2018 - 20:00 Uhr

Vornamen für Neugeborene im im westlichen Landkreis Neustadt/Waldnaab Vielfalt bei der Namenswahl

Amelie, Lara, Paul oder Theo: Namen, die Eltern im westlichen Landkreis im vergangenen Jahr ihren Kindern geben. Auffällig: Kaum ein Name kommt mehrfach vor. Ein paar Vornamen sind dennoch etwas beliebter.

Einer der jüngsten Neustädter: Toni Malik. Ein Vorname, der in der Verwaltungsgemeinschaft Eschenbach öfter gewählt wurde als andere. Bild: lrh
von Externer BeitragProfil

Die Bandbreite bei der Namenswahl im westlichen Landkreis ist groß, ein Trend der beliebtesten Vornamen kaum sichtbar. Nur die Namen David, Alexander und Emma treten in den zehn Gemeinden mit je vier Nennungen häufiger auf. Emil und Ben sind mit je drei Nennungen in den Verwaltungsgemeinschaften Eschenbach, Pressath und Kirchenthumbach sowie der Stadt Grafenwöhr ebenfalls beliebt.

Die Eltern in Schlammersdorf, Vorbach und Kirchenthumbach sorgen für Vielfalt. Hier gibt es kaum eine Dopplung. Mit Jungennamen wie Erik, Jakob, Mateo, Lorenz, Konrad oder Johnny ist die Mischung bunt. Mädchen heißen dafür Laura, Amelie, Felicitas, Elisabeth, Anni oder Magdalena. Der Name Emma ist die einzige Ausnahme: So heißen zwei neugeborene Erdenbürgerinnen.

In den Gemeinden Neustadt am Kulm, Speinshart und Eschenbach sind Theo und Toni auf Platz eins der beliebtesten Vornamen mit jeweils zwei Nennungen. Ansonsten gab es gewöhnliche und altbekannte Vornamen, aber auch viele, die man sonst eher selten hört. Dazu zählen bei den Jungen die Namen Emilius, Oskar, Ben, William, Fynn oder Maxwell. Bei den Mädchen sind es Jule, Greta, Mariella, Thea, Eleonora oder Lara.

In Grafenwöhr kamen 24 Mädchen zur Welt, alle mit einem individuellen Namen. Sie heißen Lily, Emma, Pauline, Magdalena oder Ronja. Bei der Gegenseite gibt es wiederum einen Spitzenreiter. Von den 32 Jungen gab es drei Kinder mit dem Namen Alexander. Den zweiten Platz teilen sich David, Emil und Ben mit jeweils zwei Nennungen.

Logan war der einzige Name, für den sich in der Verwaltungsgemeinschaft Pressath zwei Elternpaare entschieden haben. Ansonsten sorgen auch hier die Eltern für viel Individualität. Sie suchten Namen aus, die vertraut klingen, aber auch einige, die man nur selten hört. Die jungen Männer unter den 44 Neugeborenen heißen Paul, Tarun, Luis, Marques, Tamino oder Cooper, die jungen Damen Jade, Emma, Josefa, Annika, Joleen oder Nele.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.