23.05.2018 - 19:30 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Freunde und Vereine lassen Carola Mitlmeier hochleben: Wirtin mit Leib und Seele

Großer Bahnhof für Vereinswirtin Carola Mitlmeier: Die Besitzerin der Gaststätte "Goldener Engel" feiert neben ihrem 65. Geburtstag weitere, nicht alltägliche Ereignisse.

15 Friedenfelser Vereine sind in der Gaststätte "Goldener Engel" beheimatet. Zum 65. Geburtstag ihrer Wirtin Carola Mitlmeier (vorne rechts) überbrachten die Vereinsvertreter, Glückwünsche und Geschenke. Mit im Bild Tochter Nadine und Enkelin Gina (vorne, Zweite und Dritte von rechts). Bild: bsc
von Bernhard SchultesProfil

Vereinsabordnungen prägten das Bild im voll besetzten "Hartung-Saal" in ihrer Gaststätte. Neben Familie, Verwandten und Freunden machten nämlich die 15 Vereine, denen die Gaststätte "Goldener Engel" Heimat und Vereinslokal zugleich ist, der rüstigen Jubilarin mit starken Abordnungen ihre Aufwartung.

Bei der großen Geburtstagsparty, die von einem Alleinunterhalter und dem Männergesangverein "Frohsinn" musikalisch festlich umrahmt wurde und bis in die frühen Morgenstunden dauerte, verkündete Carola Mitlmeier auch die Geschäftsübergabe an ihre Tochter: "Mit 65 ist es an der Zeit, die Geschicke des Hauses in jüngere Hände zu legen." Des Weiteren fand die offizielle Unterzeichnung und Vertragsverlängerung mit dem Schützenverein Frauenreuth statt. Der Verein ist seit 20 Jahren Untermieter der großen Räumlichkeiten im Obergeschoss sowie eines Teils des weitläufigen Freigeländes.

Einer der ersten Kunden

Zu guter Letzt war eine starke Abordnung der Schlossbrauerei zu Gast, um mit der Jubilarin an ihrem Geburtstag "132 Jahre Bierbezug von der Schlossbrauerei Friedenfels" zu feiern. "Die Gaststätte ,Goldener Engel' gehört seit der Gründung der Brauerei im Jahr 1886 zu unseren ersten Kunden", lobte Geschäftsführer Thomas Schultes bei der Laudatio auf die Jubilarin. Eine außergewöhnlich große Urkunde und ein beachtenswerter Gutschein für den einmaligen, kostenlosen Bezug des "bayerischen Grundnahrungsmittels Nummer eins", wie die anwesenden Repräsentanten der Brauerei betonten, waren das sichtbare Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung.

Carola Mitlmeier war Wirtin mit Leib und Seele: Nie um eine Antwort verlegen, wenn's sein musste auch mal polternd und stürmisch, wie sie selbst sagt, aber immer mit dem Ziel vor Augen, dass der Betrieb überleben muss. Dabei hatte es Carola Mitlmeier nicht immer leicht und verwies auf eine bewegte Geschichte ihres Geschäftsbetriebs.

Starke Frauen

Die Gastronomie sei ihr gewissermaßen von ihren Eltern in die Wiege gelegt worden. Noch vielen Friedenfelsern ist der große Brand auf ihrem Anwesen im Jahr 1991, wo die legendäre "Tote Hose", landwirtschaftliche Nebengebäude und Teile vom Wohnhaus und der Gaststätte vom Feuer zerstört wurden, in Erinnerung. 1996 starb überraschend Ehemann Helmut Mitlmeier. Seit diesem Schicksalsschlag führte die agile Wirtin den Betrieb mit ihrer Tochter alleine.

"Im Hause Hartung/Mitlmeier hatten wir Frauen schon immer das Sagen", so die Jubilarin. Dabei verwies sie auch auf Tochter Nadine und die mittlerweile 15-jährige Enkelin Gina. "Sie ist dann bereits die siebte Generation unserer Familie auf dem Anwesen Hartung/Mitlmeier."

"Brachten in meiner Kinder- und Jugendzeit neben dem Gaststättenbetrieb die großen Faschingsbälle, Theateraufführungen und sonstige Veranstaltung im Saal und auf der Veranda viel Arbeit, so sind es heute Landes-, Kreis- und Vereinsversammlungen sowie Geburtstagspartys und Weihnachtsfeiern." Gut erinnern kann sich Carola Mitlmeier noch an die eigene Metzgerei und die Landwirtschaft, die von ihren Vorfahren und Eltern zusammen mit der Gaststätte betrieben wurden.

Keinen Zweifel ließ Carola Mitlmeier bei ihrer Geburtstagsparty auch daran, dass ihr eine enge Zusammenarbeit mit den Friedenfelser Vereinen und dem Fremdenverkehrsbüro immer wichtig waren. "Wenn man ein Lob von den Feriengästen für ein frisch Gezapftes und die bodenständige deutsche Küche bekam, war das immer auch Motivation weiterzumachen."

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.