08.04.2018 - 14:54 Uhr
KemnathOberpfalz

Kulturfreunde feiern dreifach

Wie immer klein aber fein ist das Veranstaltungsprogramm der Kulturfreunde Kaibitz. Dabei legen sie großen Wert auf die Präsentation eigenen Kulturguts und regionaler Künstler. Zu feiern gibt es zudem ein dreifaches Jubiläum.

Der Vorstand der Kulturfreunde um Vorsitzenden Ely Eibisch (Mitte) und seinen Stellvertreter Roland Ehler (rechts) machten sich Gedanken zum dreifachen Jubiläum, das der Verein im August feiern wird. Bild: ak
von Arnold KochProfil

Kaibitz. Entsprechend großen Raum nahm die Diskussion um das Programm 2018 in der Jahreshauptversammlung in der Schlossschänke ein. Einig waren sich die Kulturfreunde, das dreifache Jubiläum mit einem größeren Fest am 25. August zu feiern. "Unser Verein besteht seit 15 Jahren, die alte Kunstmühle wird 100 Jahre alt und vor 200 Jahren wurde das Brauhaus in der Schlossschänke in Betrieb genommen", erklärte Hausherr und Vorsitzender Ely Eibisch.

Helene Eibisch berichtete, dass die Schlossschänke 1818 als Betriebsgebäude der neuen Brauerei errichtet worden sei und der Sudkessel bis 1982 im heutigen Saal der Gaststätte gestanden habe. Der Vorsitzende schlug vor, zu den beiden geschichtsträchtigen Bauten und Anlagen Führungen anzubieten, die von einem Brauer und Müller fachkundig begleitet werden. Sie sollen den Weg des Mahlgetreides und des Bieres anhand vorhandener Gerätschaften und Gebäude aufzeigen. Zweiter Vorsitzender Roland Ehler wird ein passendes Rahmenprogramm ausarbeiten. Er denkt an ein Renaissance-Lager mit Ausstellung, Bogen- und Armbrustschießen für jedes Alter, Auftritt einer Samba-Gruppe sowie kulinarische und weitere musikalische Angebote. Der Vorstand wird sich in den nächsten Wochen mit der Detailplanung beschäftigen.

Ehler erinnerte an die erste Aktion Strohenge des jungen Kulturvereins vor 14 Jahren. Ähnliches könnte mit Stangenkreisen nachgebildet werden. Zum Thema Mitgliederangebote vereinbarte die Versammlung, eine Ausflugsfahrt mit Besichtigung der Kulturhauptstadt Pilsen, der Pilsener Urquell-Brauerei und Einkehr im Brauereigasthof am 2. Juni. Zudem soll noch ein regionales Essen im Terminplan eingestellt werden.

Beim Punkt "Sonstiges" gab Helene Eibisch einen kurzen Überblick über die Geschichte von Kaibitz, seiner Persönlichkeiten und des mittelalterlichen Handwerksim Ort. Um die Pflege der eigenen Internetseite wird sich Reinhard Scharf kümmern. Beim Naturdenkmal Kaibitzer Eiche bestätigte Ehler, dass für den Solitärbaum mit einem Durchmesser von 2,10 Metern ein Alter von mindesten 500 bis 700 Jahren bestimmt wurde. Die genaue Bestimmung mittels Bohrung wird zum Schutz des Baumes fallen gelassen.

Ely Eibisch beleuchtete das Geschehen in den vergangenen Monaten. Nach der Jahreshauptversammlung Anfang April 2017 trafen sich die Mitglieder zu einem Essen auf der Bleaml-Alm bei Neubau im Fichtelgebirge. Ende Juli zeigte Künstlerin Johanna Moll ihr Repertoire mit Satire, Kabarett und vielen kleinen Denkanstößen. Am Tag des offenen Denkmals nahm der Verein nicht teil. Zu Jahresbeginn traf sich der Vorstand zur Terminbesprechung.

Nach dem Protokoll von Schriftführerin Kathrin Purucker wies Schatzmeister Thomas Purucker einen zurückgegangenen Kassenbestand aus, der Veranstaltungen für Mitglieder geschuldet war. Revisor Matthias Vogel bestätigte ihm einwandfreie Arbeit. Zu Beginn der Versammlung hatten Wirtin Martina Eibisch und ihr neuer Koch Alex ein Menü bestehend aus einem Salatteller mit Spargel, gefüllter Lende mit Kartoffelstampf und Eis mit selbst gemachter Johannisbeersauce serviert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.