21.05.2018 - 15:39 Uhr
KirchenthumbachOberpfalz

Maiandacht am Marterl bei der Blechmühle Ein Ort der Gnade

Das malerisch etwas abseits gelegene Marterl an der Blechmühle ist nicht nur eine Oase der Ruhe, sondern für gläubige Menschen auch ein Ort der Gnade. Das spürten die Mitglieder des Katholischen Frauenbundes und zahlreiche Marienverehrer aus der Umgebung bei einer Maiandacht.

Auf der Blechmühle feiern Pfarrer Helmut Süß sowie die Vorbeterinnen des Katholischen Frauenbundes - Rosi von der Grün, Margit Steger und Rosi Schuller (stehend, von links) - mit zahlreichen Marienverehrern eine Maiandacht. Bild: lep
von Petra LettnerProfil

Gemeinsam mit Pfarrer Helmut Süß wurde rund um das Marterl, inmitten der Natur, der Mutter Jesu mit Texten und Liedern gedacht. Das Führungsteam des Frauenbundes würdigte in den Lesungen und Fürbitten die entscheidende Rolle von Maria, der Gottesmutter. Der Kindersingkreis übernahm die musikalische Umrahmung der Maiandacht mit Muttergottes-Liedern. Nach dem Segen wurde noch das Angelusgebet "Der Engel des Herrn" gebetet.

Anschließend lud das Führungsteam alle zur Muttertagsfeier in den Blechmühlstodl ein. Rosi Schuller und die Bewohner der Blechmühle hatten alles festlich dekoriert. Häppchen, Kuchen, Gebäck und Getränke standen zum Verzehr bereit. Aber die Gäste stärkten sich nicht nur, sondern tauschten sich auch rege aus. Am Ende durfte jedes Frauenbund-Mitglied ein kleines Muttertagsgeschenk mit nach Hause nehmen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.