23.05.2018 - 12:52 Uhr
Oberpfalz

Zehnter Firmenlauf Amberg-Sulzbach im Juli Betriebsausflug mal anders

Wann und wo treffen sich Menschen - vom Chef bis zum Azubi - aus Ämtern, Unternehmen oder Handwerksbetrieben, um gemeinsam zu sporteln und zu netzwerken? Seit 2009 alljährlich an einem Mittwochabend Mitte Juli.

Über 1700 gemeldete Teilnehmer aus 121 Firmen am Start bei der neunten Auflage des Firmenlaufs Amberg-Sulzbach. Archivbild: brü
von Andreas Hahn Kontakt Profil

Amberg-Sulzbach. Der Amberg-Sulzbacher Firmenlauf der Volks- und Raiffeisenbanken geht heuer am Mittwoch, 11. Juli, in die zehnte Runde - im wahrsten Sinn des Wortes. Die Firmenläufe Oberpfalz sind eine echte Erfolgsgeschichte. Nicht nur, weil sie seit zehn Jahren unter dem Motto "Gesunde Firmen laufen länger" die Unternehmen der Region in Bewegung versetzen, sondern auch, weil sie den Trend der Firmengesundheit seit 2009 verfolgen und die soziale Komponente nicht zu kurz kommen lassen.

Fast 900 Teams standen in den vergangenen Jahren insgesamt am Start. "Wir freuen uns jedes Jahr über die große Diversität unserer teilnehmenden Firmen. Vom Kindergarten, über die Anwaltskanzlei bis zum international agierenden Unternehmen findet sich alles in den Starterlisten", sagt Sven Hindl, Organisator der Oberpfälzer Firmenläufe. "Besonders aber freuen wir uns über unsere zahlreichen Stammmannschaften."

Die Volks- und Raiffeisenbanken, Neumarkter Lammsbräu und die Grammer AG sind nicht nur jedes Jahr mit Mannschaften dabei, sondern auch treue Partner. Weiterhin sind die Kaufland-Mitarbeiter aus Amberg und Sulzbach-Rosenberg, Frischmann Druck und Medien, die Stadtwerke Amberg sowie die Volks- und Raiffeisenbanken Amberg und die Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg Spitzenreiter mit Starts bei allen Auflagen. Viele weitere kommen alljährlich wieder, um das ganz besondere Konzept der Veranstaltung zu erleben und dabei zu profitieren.

"Das Thema Firmengesundheit ist schließlich aktueller denn je. Ebenso wollen wir mit unserem Event Firmen der Region die Möglichkeit geben, ihre Netzwerke zu erneuern oder gar zu erweitern. Ganz persönlich, im Gespräch in lockerer Atmosphäre nach dem Lauf", erklärt Hindl.

In den vergangenen acht Jahren war der Kreisverband Amberg-Sulzbach der Volks- und Raiffeisenbanken Hauptsponsor und Namensgeber des Laufs. Da der Vertrag auslief, wurde eine neue Vereinbarung abgeschlossen. Zudem hat die Veranstaltung einen neuen Medienpartner: Oberpfalz-Medien. Chefredakteur Norbert Gottlöber lobte den Lauf im Vorfeld als "absolut positiv besetztes Ereignis". Waren es bei der Premiere im Jahr 2009 etwa 450 Teilnehmer, so ist man zuversichtlich, die 2000er Marke heuer zu knacken. Wobei es aber nicht um den und die allgemein Schnellsten geht. "Da gibt es keine Einzelwertung für die schnellste Frau und den schnellsten Mann", betont Hindl. Es stehe nicht der Wettkampf-Charakter im Vordergrund.

Dass stets etwa 35 Prozent der Teilnehmer Walker sind, wertet Hindl als Beleg, "dass die nicht zum Laufen kommen, sondern zum Mitmachen". Das Zusammensitzen hinterher sei fast genauso wichtig wie das Geschehen auf der Strecke.
Auch beim Firmenlauf gibt es Kategorien auf dem Treppchen. Diese sind:

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.