21.05.2018 - 16:30 Uhr
Oberpfalz

Nur knapp sieben Prozent der Landkreisbürger füllen ÖPNV-Fragebögen aus Nahverkehr lässt viele kalt

Es entpuppt sich als etwas zähe Angelegenheit. Die Rücklaufquote der Fragebögen zum öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Neustadt bleibt etwas hinter den Erwartungen zurück, obwohl Landratsamt und Experten der Regionalbus Ostbayern intensiv geworben haben.

Der Linienbus nach Flossenbürg macht am Neustädter Stadtplatz Halt. Doch welche Richtung schlägt der Nahverkehr in Zukunft grundsätzlich im Landkreis ein? Diese Frage treibt die Bürger offenbar nicht allzu sehr um. Bild: Meister
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Bis Donnerstag - Stichtag war eigentlich schon Dienstag - sind per Post 2710 Bögen im Landratsamt angekommen. Dazu kommen noch einmal 809 online, also insgesamt 3519. Das ergibt bei 53 000 verschickten Fragebögen eine Rücklaufquote von 6,64 Prozent.

Die Initiatoren hatten auf 10 Prozent gehofft. "Es kommen aber derzeit jeden Tag noch etliche rein, die natürlich noch mit ausgewertet werden. Wahrscheinlich kommen wir dann auf 7 Prozent oder etwas mehr", sagt Pressesprecherin Claudia Prößl. Das wären 3710 Stück. Landrat Andreas Meier beurteilt das so: "Die Leute, die Interesse an der Verbesserung des ÖPNV haben und ihn gerne mehr als bisher nutzen würden, haben sich bestimmt beteiligt. Für alle anderen deckt wohl das bestehende Angebot ihren Bedarf ab." Seit dem 17. April hatten die Bürger zwischen Eslarn und Kirchenthumbach Gelegenheit, sich zu äußern. Nach der Auswertung sind im Juli Bürgerforen in verschiedenen Gemeinden vorgesehen, wie sich Wünsche an Bus- oder Zugverbindungen, Fahrgemeinschaften, Anfangszeiten von Betrieben und Straßenanbindungen verwirklichen lassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.