02.03.2018 - 20:10 Uhr
Luhe-Wildenau

Luher Feuerwehr zeichnet Christoph Hösl aus Neuer Ehrenvorsitzender

Christoph Hösl ist neuer Ehrenvorsitzender der Luher Feuerwehr. In der Jahreshaupt- und Dienstversammlung lauschen über 60 Mitglieder den Berichten des Vorstands. 55 Neuaufnahmen sind Rekord.

Christoph Hösl (Dritter von links) ist neuer Ehrenvorsitzender. Bürgermeister Karl-Heinz Preißer (von links), zweite Vorsitzende Christina Gruber, Vorsitzender Stefan Gläßer und Kreisbrandinspektor Uli Kraus gratulieren. Bild: mld
von Autor MLDProfil

Luhe. Vorsitzender Stefan Gläßer blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Bis auf das Starkbierfest verliefen die Veranstaltungen erfolgreich. Aus diesem Grund wird es keine Neuauflage geben. Seit 2017 gibt es auch freundschaftliche Beziehungen zur tschechischen Feuerwehr Lhota. Nach einem Besuch der tschechischen Delegation fand im Oktober ein Gegenbesuch statt. 2018 wird die Feuerwehr Luhe den Florianstag der Gemeinde ausrichten. Im August steht das 140-jährige Gründungsjubiläum, verbunden mit dem Gedenken an den Großbrand in Luhe 1928, auf dem Programm.

Erstmals seit vielen Jahrzehnten wurde eine besondere Ehrung der Luher Wehr ausgesprochen. In Anerkennung seiner Leistungen und Verdienste wurde Christoph Hösl zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Hösl war bis 2016 insgesamt 24 Jahre lang Vorsitzender und eine Periode zweiter Kommandant. "Der Neubau des Gerätehauses 2003 sowie das Gründungsfest im gleichen Jahr sind fest mit dem Namen Hösl verbunden", sagte Gläßer. Kassenwart Enrico März berichtete von einem finanziell erfolgreichen Jahr. Trotz größerer Aufwendungen für das Gerätehaus wurde diesmal wieder ein Plus in der Kasse verbucht. Die Kassenrevisoren Georg Specht und Georg Kick lobten die Führung der Vereinskasse durch den Kassier.

Jugendwart Enrico März berichtete von einigen Neuaufnahmen in die jetzt 19-köpfige Truppe. Höhepunkte der Jugendfeuerwehr waren das Zeltlager in Grünau, eine Fahrt nach Wien, die Rama-Dama-Aktion, der Wissenstest, das Bayerische Jugendleistungsabzeichen, die Grundausbildung und natürlich die Teilnahme am Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr als eine von nur drei Gruppen aus dem Landkreis. Abschließend dankte der Kommandant allen Aktiven für ihren ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit.

Im Anschluss vollzog der Kommandant noch Ehrungen und Beförderungen. Für 10 Jahre aktiven Dienst erhielt Christina Gruber ein Ärmelabzeichen. Zum Feuerwehrmann wurden Johannes Bacher und Michael Ziegler befördert. Zum Oberfeuerwehrmann Korbinian Fütterer, Patrick Köllner, Josef Witt, Hauptfeuerwehrmann Fabian Fütterer, Reinhard Hirmer, Löschmeister Florian Wittmann sowie der langjährige zweite Kommandant Konrad Specht zum Hauptlöschmeister.

Gute Nachrichten hatte der Kommandant zur Erweiterung des Fuhrparks. Der neue Mannschaftstransportwagen, ein Ford Transit, sei bestellt und werde vermutlich im Mai geliefert. Für die in den nächsten zwei Jahren geplante Ersatzbeschaffung des Löschfahrzeugs LF 20 werde man nun mit Besichtigungen und der Planung der Ausschreibung beginnen. Laura Müller ging im Anschluss auf die Aktivitäten der Kinderfeuerwehr ein. Allein aus Luhe kommen 27 Kinder zu den monatlichen Treffen der LuWi Löschbande. Bisher lernten die Kids zum Beispiel das Absetzen eines Notrufs, die Ausrüstung der Feuerwehr und Knoten.

Höhepunkt 2018 wird die Abnahme der "Kinderflamme", ein Abzeichen speziell für die Kleinen, im Juni in Leonberg sein. Anerkennende Grußworte sprachen Bürgermeister Karl-Heinz Preißer und Kreisbrandinspektor Uli Kraus.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.