29.08.2017 - 20:00 Uhr
NabburgOberpfalz

100 000. Besucherin im Freibad Perschen Dauergast am Drehkreuz

Zahlreiche Badegäste suchten auch in diesem Jahr in den Becken des Freibads in Perschen Abkühlung. Am Montag durfte sich Eva Weller-Vanino aus Unteraich als 100 000. Besucherin über eine kleine Aufmerksamkeit freuen.

Die Bademeister sowie die stellvertretenden Bürgermeister Johanna Mertins (links) und Kurt Koppmann (Zweiter von links) gratulierten Eva Weller-Vanino. Sie war der 100 000. Badegast in diesem Jahr im Freibad Perschen. Bild: cfd
von Redaktion OnetzProfil

Kurt Koppmann, Zweiter Bürgermeister von Nabburg, überreichte ihr im Beisein ihrer Familie einen Blumenstrauß. Johanna Mertins, Zweite Bürgermeisterin der Stadt Pfreimd, hatte ebenfalls eine kleine Aufmerksamkeit für die freudig überraschte Besucherin. "Ich komme seit vielen Jahren ins Freibad Perschen, für mich ist das Schwimmbad weit und breit das Beste": Mit diesen Worten bedankte sich Eva Weller-Vanino beim Team. Dank der aufmerksamen Augen der Wasserwacht könnten sich Jung und Alt über Badespaß freuen.

Die Bademeister Hubert Horn und Volker Liebl freuten sich, dass der diesjährige Sommer jeden Monat viele sonnige und warme Tage bot und somit zahlreiche Badegäste ins Freibad lockte. "An Pfingsten durften wir uns über 2800 Besucher freuen, der stärkste Monat war der Juli", berichtete Bademeister Horn. Das Jahresziel von 100 000 Besuchern konnte seit Eröffnung des Freibads oftmals geknackt werden. Im Rekordjahr 2003 kamen 180 000 Schwimmfreunde auf ihre Kosten.

Das Freizeitzentrum hat dieses Jahr bis 10. September geöffnet, bei schönem Wetter wird eine Verlängerung der Saison in Betracht gezogen. Für Saunafreunde besteht am Wochenende vom 8. bis 10. September die Möglichkeit, eine finnische Sauna zu genießen. Die Teilnehmerzahl ist pro Nacht auf 20 limitiert, um Reservierung der Karten wird gebeten. Aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite www.freibad-perschen.de

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.