05.09.2017 - 12:14 Uhr
NabburgOberpfalz

Helmar Termer folgt auf Gernot Schötz Fahnenübergabe am Fichtenbühl

43 Jahre lang diente Gernot Schötz (61) der Bayerischen Polizei, nun ging er in den Ruhestand. Seine Position als Chef der Bereitschaftspolizei-Außenstelle übernahm Helmar Termer (57). Für den neuen Standortleiter schließt sich damit ein persönlicher Lebenskreis.

Der Leitende Polizeidirektor Josef Strobl (Mitte) gab die Fahne des 25. Ausbildungsseminars und damit auch symbolisch die Leitung der Nabburger Bereitschaftspolizei-Außenstelle weiter von Polizeioberrat Gernot Schötz (rechts) an Polizeirat Helmar Termer (links). Bild: Götz
von Wilhelm Amann Kontakt Profil

Amberg/Nabburg . "Kaiserwetter, festliche Musik aus Österreich, eine fürstliche Veranstaltung": Leitender Polizeidirektor Josef Strobl zeigte sich beeindruckt, als er die Gäste im großen Hörsaal auf dem Fichtenbühl in Nabburg willkommen hieß. Der eineinhalbstündige Festakt, den das Klarinettenquartett des Polizeiorchesters Bayern begleitete, diente einem Führungswechsel. Ihn vollzog der Präsident der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Wolfgang Sommer.

Josef Strobl, der Chef der Bereitschaftspolizei-Abteilung in Sulzbach-Rosenberg, der Nabburg organisatorisch unterstellt ist, blickte zurück auf die lange Laufbahn des Polizeioberrates Gernot Schötz und garnierte die Daten mit persönlichen Erfahrungen. Seien es die jeweiligen Anfangsjahre in Mittelfranken, die spätere WAA-Zeit in Wackersdorf oder nun der Dienst bei der Bepo: Strobl und Schötz begegneten sich immer wieder. Wobei Strobl betonte: Vertrauen, Achtung und Verlässlichkeit prägten das Miteinander. Und: Gernot Schötz galt immer als eine Führungskraft, die sich mit voller Energie für die unterstellten Beamten einsetzte. Präsident Sommer unterstrich, dass insbesondere die letzten Jahre als Außenstellenleiter in Nabburg von intensiven Herausforderungen geprägt waren, die in erster Linie mit der stetigen Erweiterung des Standortes einhergingen.

Mit über 500 Auszubildenden werde Nabburg 2018 eine Größe erreichen, die der Name "Außenstelle" so nicht vermuten lässt. Sommer überreichte an Schötz die Ruhestandsurkunde.

Mit Helmar Termer ist nun ein gebürtiger Nabburger Bepo-Chef auf dem Fichtenbühl. Mit ihm komme eine erfahrene Führungskraft und ein kompetenter Fachmann in Fragen der Ausbildung auf die Stelle des Leiters, zeigte sich Josef Strobl überzeugt. Als altgedienter Hundertschaftsführer in Einsätzen und versierter Seminarleiter bringt er nach Überzeugung des Präsidenten Sommer auch alle Voraussetzungen mit, die ihn zu einem guten Standortleiter machen können. Sommer händigte Termer die Ernennungsurkunde aus.

Nach einem Grußwort von Bürgermeister Armin Schärtl, der auch für den mitanwesenden Landrat Thomas Ebeling sprach, zog Gernot Schötz selber Bilanz. "Wir waren ein gutes Team", freute er sich am Ende seines persönlich gehaltenen Rückblicks. Als Bayern-Fan im Fußball bediente er sich am Schluss der Worte des Ex-Trainers Giovanni Trapattoni: "Ich habe fertig."

Schötz gab die Standarte des 25. Ausbildungsseminars zurück an Leitenden Direktor Strobl, was das Ende seiner Amtszeit symbolisierte. Strobl reichte die Fahne gleich weiter an Helmar Termer. Der neue Chef gab zu verstehen, dass er sich auf die Aufgabe in seiner langjährigen Heimatstadt freut: "Ich bin froh, in Nabburg Dienst leisten zu dürfen".

Hintergrund

Als Gernot Schötz im April 2010 die Leitung der Bereitschaftspolizei in Nabburg übernahm, befanden sich hier 235 junge Polizeibeamte in zwei Seminaren in Ausbildung, und hatten 80 Stammbeamte und Zivilbeschäftigte ihren festen Arbeitsplatz. Gute sieben Jahre später beherbergt der Standort Nabburg nun drei und in naher Zukunft sogar vier Ausbildungsseminare (AS), denn seit kurzem ist auch das neue Gebäude für das 38. AS bezugsfertig. Zu dessen Einweihung kommt am Freitag, 15. September, der bayerische Innenminister Joachim Herrmann nach Nabburg. Die Größe der Außenstelle wird sich dann annähernd verdoppeln. Über 500 Polizeischüler werden fortan von 135 Kräften ausgebildet. Dazwischen lagen Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe, die der Freistaat Bayern in das frühere Bundesgrenzschutz-Gelände auf dem Fichtenbühl steckte. Auf diese positive Entwicklung verwies der Leitende Polizeidirektor Josef Strobl, der Chef der übergeordneten, siebten Bereitschaftspolizei-Abteilung, während des Festaktes zum Führungswechsel nicht ohne Stolz. (am)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.