16.05.2018 - 17:14 Uhr
Oberpfalz

Hauptversammlung des Bayerischen Wald-Vereins Mit 86 Jahren 804 Kilometer

Doris Hogrefe ist 86 Jahre alt und in der Amberger Sektion des Bayerischen Wald-Vereins eine Art Vorbild für alle Generationen. An 71 Wandertagen hat die Seniorin insgesamt 804 Kilometer zurückgelegt. Doch da ist sie nicht allein.

Sie sind die fleißigsten Mitglieder der Amberger Sektion des Bayerischen Wald-Vereins (von links): Hedwig Lippert, Hans Meier, Christl Gaugl, Sieglinde Weigert, Doris Hogrefe, Josef Schrott, Annemarie Stauber, Vorsitzender Rudolf Maier, Heidi Prüll und Alexander Wilhelm. Bild: Stephan Huber
von Externer BeitragProfil

Bei der Mitgliederversammlung im Pfarrheim von St. Martin ging Vorsitzender Rudolf Maier zunächst auf Aussagen Verantwortlicher des Hauptvereins Zwiesel ein. Demnach erfreuten sich die Berghäuser am Arber und das Landshuter Haus auf der Oberbreitenau enormer Beliebtheit. Große Sorgen hingegen bereite der bauliche Zustand des Falkenstein-Schutzhauses. Eine Sanierung erscheine nicht mehr sinnvoll.

Der Verein komme um einen Neubau nicht herum. Die Baukosten von etwa 1,6 Millionen Euro müssen laut Rudolf Maier zum großen Teil mit Darlehen finanziert werden. An der Deckung der Finanzierungskosten müssten sich auch die Sektionen beteiligen, war dabei zu erfahren. Der Bericht des Vorsitzenden beinhaltete auch einen Rückblick auf die Amberger Sektion, deren Mitglieder wieder gut unterwegs gewesen seien, sowohl mittwochs als auch an den Sonntagen. Die Ereignisse wurden in Bildern von Alexander Wilhelm und in einem Video von Manfred Müller anschaulich in Erinnerung gerufen. Ein Dankeschön galt den Wanderführern und Reiseleitern. Zum Aufgabengebiet der Sektion gehört die Betreuung von Wanderwegen im Stadtbereich und im Landkreis. Rudolf Maier wusste auch das Engagement derer zu schätzen, die auf diesem Gebiet im Einsatz sind.

Auf der Tagesordnung ganz oben stand die Auszeichnung der eifrigsten Wanderer des vergangenen Jahres. Herausragend dabei waren laut Maier die Leistungen von Hedwig Lippert (84 Wanderungen und 910 Kilometer), Hans Meier (79 Teilnahmen, 856 km) und Annemarie Stauber (77 Wanderungen, 847 km). Besondere Aufmerksamkeit gebührte jedoch Doris Hogrefe, die mit fast 87 Jahren an 71 Wandertagen 804 Kilometer zurückgelegt hat.

Bürgermeister Martin Preuß betonte in seinem Grußwort die Bedeutung des Wanderns für die Gesundheit und das gesellschaftliche Miteinander. Er zeigte sich beeindruckt von der Beteiligung und wünschte den Mitgliedern weiterhin viel Freude bei ihren Wanderungen.

Es folgte der Bericht von Schatzmeister Manfred Müller. Der Haushaltsplan für 2018 wurde ohne Gegenstimmen verabschiedet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.