13.05.2022 - 15:53 Uhr
Ahornberg bei ImmenreuthOberpfalz

Ahornberger Brandschützer trauern um Gerhard Greger

Seit 22 Jahren war Gerhard Greger der Vorsitzende der Feuerwehr Ahornberg.
von Bernhard KreuzerProfil

Die Fahnen der Feuerwehren von Ahornberg, Punreuth, Lienlas und Immenreuth senkten sich am Donnerstagnachmittag am Grab von Gerhard Greger. Der verstorbene 68-Jährige war Vorsitzender der Ahornberger Wehr.

Für die Patenwehren Punreuth und Lienlas würdigte Adrian Scheitler, Vorsitzender der Punreuther Brandschützer, die stetigen Bemühungen von Gerhard Greger auf Zusammenhalt und Gemeinsamkeit. Dieses Lob und Anerkennung sprach er auch im Namen der Immenreuther und Punreuther Wehr für die Förderung der Kameradschaft auf Gemeindeebene aus. Der Ahornberger Kommandant Matthias Melzner erinnerte in seiner Grabrede die große Trauerversammlung an die Verdienste Gregers, der 1970 in die Wehr eintrat. Mit 21 Jahren war er Fahnenjunker bei der Fahnenweihe. Die Funktion des Stellvertretenden Kommandanten übte Greger 18 Jahre lang aus, ab dem Jahr 2000 zeichnete er sich als unermüdlicher Vorsitzender aus. In seine Amtszeit fielen der Bau des Feuerwehrhauses und die Beschaffung eines neuen Feuerwehrautos.

Matthias Melzner betonte, dass die Ahornberger Wehr Gerhard Greger zu sehr großem Dank für sein unermüdliches, über fünf Jahrzehnte dauerndes Engagement verpflichtet sei. Auch namens der Kemnather Stadtkapelle, deren Mitglied Greger war, sprach er Dank und Anerkennung aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.