05.07.2018 - 13:12 Uhr
Ahornberg bei ImmenreuthOberpfalz

Liebe auf 200 Seiten

"Ratschkathl": Der Roman von Stephanie Greger, erschienen im Battenberg Gietl Verlag aus Regenstauf, ist ab sofort in den Buchhandlungen erhältlich. "Ratschkathl" ist nicht das, was man auf den ersten Blick vermutet.

Stephi Greger.
von Bernhard KreuzerProfil

(bkr) In der Liebeskomödie geht es in rund 200 Seiten nicht um eine redselige Dorfbewohnerin, sondern um eine Liebeskomödie.

Es ist eine Freiluft-Romanze aus der Oberpfalz mit einer Mischung aus New Adult, Herzschmerz, Heimatroman und ein bisschen Komödienstadl. Einer Geschichte mitten aus dem Leben gegriffen und für alle Altersgruppen bestimmt. Im Mittelpunkt steht ein beschauliches, oberpfälzisches Dorf.

Stephanie Greger, 29 Jahre alt und Controllerin in einem großen Bayreuther Unternehmen, ließ sich von der Heimat und der Großstadt inspirieren. Die Autorin sagt von sich selbst: "Ich war schon immer eine ausgesprochene Leseratte und hatte immer das Gefühl die gleichen Geschichten zu lesen." Als konsequente Schlussfolgerung brachte sie in einem halben Jahr etwas Neues aufs Papier.

Es ist nicht ihr erstes Buch. Das war nur für die Schublade. Drei Bücher erschienen unter ihrem Pseudonym Stephanie Eos. "Atem der Engel" heißt die Trilogie. Ihr fünftes Buch passt perfekt in die Themenwelt des Regenstaufer Verlages. Er hat sich auf die Welt in der Oberpfalz und Niederbayern spezialisiert.

"Ratschkathl": Das ist ein Lifestylemagazin, in dem Sissi arbeiten und einem verschlafenen bayerischen Nest entfliehen will. Regensburg bietet ihr die Chance, endlich mutig zu sein und die Freiheit genießen zu können. Allerdings muss sie auch erkennen, Träume können schnell wie Seifenblasen zerplatzen und dass die Stadt auch nicht das Wahre ist.

Stephanie Greger hat längst den Laptop wieder zur Hand genommen. "Ein neues Buch ist in den Startlöchern", verrät sie, aber nicht den Titel. Schreiben, das tut sie am liebsten zu Hause im "Paradies", dem Gartenhäuschen hinter dem elterlichen Haus. Dort ist es ruhig, Blumen blühen ringsum und Schmetterlinge beleben die Idylle. Wenn sie nicht arbeitet und schreibt, dann hat Stephi Greger noch das Hobby Feuerwehr. Sie war Jugendwartin bei der Ahornberger Wehr und ist jetzt stellvertretende Kommandantin.




Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.