11.06.2021 - 10:37 Uhr
Albersrieth bei WaldthurnOberpfalz

Ernestine Beimler feiert 85. Geburtstag

Ernestine Beimler (rechts) feiert mit ihrer Familie 85. Geburtstag. Dazu gratulieren Enkel Johannes, Enkelin Elisabeth, Sohn Josef und Schwiegertochter Anna (von rechts)
von Franz VölklProfil

Der aus Woppenrieth stammende Bürgermeister Josef Beimler kehrte zu den Wurzeln seines Großvaters nach Albersrieth zurück, um der Stahausnerin zu ihrem 85. Geburtstag zu gratulieren. Auch Pfarrer Norbert Götz und Elisabeth Lukas für den Pfarrgemeinderat wünschten Ernestine Beimler alles Gute. Schließlich gratulierten auch Martina Bodensteiner im Namen des Katholischen Frauenbund Waldthurn, Mariele und Heinrich Weig beglückwünschten ihre Nachbarin „fürs Dorf“. Mit einer unglaublichen geistigen Frische erzählte die Jubilarin am Geburtstag über ihr Leben und ist auch an der Gegenwart sehr interessiert. Die Tageszeitung gehört zur täglichen Lektüre, auch Fernsehsendungen schaut sie gerne an.

Geboren wurde sie als Ernestine Hartung als älteste Tochter des Hartunghofs in Spielhof. Sie kann sich noch genau erinnern, als 1945 zum Ende des Zweiten Weltkriegs die Amerikaner von Fuchsmühl aus ihren Geburtsort mit Panzern beschossen, da sie dort feindliche Soldaten vermuteten. „Ich war damals neun Jahre alt und sehe nach dem Beschuss heut noch den Himmel durch das beschädigte Dach scheinen.“ Da ihr Vater bereits mit 49 Jahren starb, hat die damals 19-Jährige als die älteste der vier Mädchen die Landwirtschaft mit Gastwirtschaft geführt. Ein glücklicher Zufall wollte es, dass ihr späterer Ehemann Johann Beimler mit einem Kartoffelvollernter aufkreuzte. Er ließ das Arbeitsgerät dort abends stehen und musste nach Albersrieth gefahren und am nächsten Tag wieder geholt werden. Dabei lernten sich die beiden kennen und lieben. Am 15. Mai 1965 heiratete das Paar auf dem Fahrenberg. Getraut hatte sie Pater Pirmin Beimler aus dem Kloster Metten, ein Onkel des Bräutigams, die standesamtliche Trauung übernahm der damalige Lennesriether Bürgermeister Franz Weig. Die Kinder Johanna, Ottilie, Ernestine und Josef vergrößerten die Familie. Acht Enkel sind mittlerweile der große Stolz der Stahausnerin. Zusammen betrieb das Ehepaar ihre Landwirtschaft in Albersrieth. Leider ist Ehemann Hans im August 2015, kurz nach der Goldenen Hochzeit verstorben.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.