26.08.2018 - 14:10 Uhr
Altendorf bei PressathOberpfalz

Kein Rekord, aber mehr als zufrieden

Altendorfer Pizzafest wieder einmal mehr ein grandioses Ereignis.

Innerhalb kürzester Zeit bildeten sich lange Schlangen vor der Pizzaausgabe. Aber dabei kam keinerlei Stress bei den Besuchern auf.
von Autor ISProfil

(is) Das Pizzafest in Altendorf hat zwar das Rekordergebnis des vergangenen Jahres nicht überbieten können, die Verantwortlichen des Dorfes jedoch zeigen sich mehr als zufrieden. Waren es 2017 rund 1750 Pizzen und Pizzabrote die über den Tresen gingen, konnten heuer über 1600 der schmackhaften italienischen Spezialität an die Gäste gebracht werden. Dazu kamen noch 330 italienische Salate die sich die Leute munden ließen.

Zum 11. Mal organisierte die Dorfgemeinschaft das Reisenspektakel, das als „Backofenfest“ ins Leben gerufen wurde. Im Laufe der Zeit entwickelte sich dann das Pizzafest, das ohne Übertreibung als das größte Pizzafest zumindest in der Oberpfalz bezeichnet werden darf. Von Jahr zu Jahr wurden die Ergebnisse gesteigert, was alljährlich caritativen Zwecken zugute kam.

Der Erlös geht an die Kinderkrebshilfe in der Region Oberpfalz Nord, an die Palliativstation Neustadt/WN, an die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV), an die Petö Kindertagesstätte, an den „Bunten Kreis“, an die Helfer vor Ort Pressath (HVO) und an das Heilpädagogische Zentrum in Irchenrieth.E.

Die Festvorbereitungen beginnen schon weit vor dem eigentlichen Termin. Aber dies alles geschieht überwiegend im Verborgenen. Da müssen die über 100 Helfer organisiert, die Einkäufe (300 Kilo Mehl, 225 Kilo Käse, 45 Kilo Salami, 20 Kilo Schinken, 20 Kilo Paprika) getätigt und die Getränke abgerufen werden.

Am Festtag selbst setzt sich ein Räderwerk in Gang, das bestens eingespielt ist. Per Computer wurden die verschiedenen Sorten von Pizzen erfasst und an die Pizzabäcker weitergeleitet. Viele fleißige Hände sorgen dafür, dass der Teig hergestellt wird, die Pizzen maschinell ausgerollt und dann von Hand belegt werden. Die Bäcker selber kommen an den vielen Pizzaöfen zum schwitzen und auch der Backofen in der Dorfmitte wird angeheizt.

Dass das Altendorfer Pizzafest einen guten Ruf hat, zeigte sich schon kurz nach der Eröffnung. Innerhalb weniger Minuten bildeten sich eine lange Schlange an der Kasse wo die Gutscheine verkauft wurden. Selbst lange Wartezeiten wurden in Kauf genommen, da man wusste, dass man die „besten Pizzen“ nördlich der Alpen genießen konnte.Der Erfolg gibt den Veranstaltern Recht, die mit Eifer und immer guter Laune sich der guten Sache zur Verfügung stellen.

Am Tresen hatten die fleißigen Frauen alle Hände voll zu tun, um die Pizzen an den Mann zu bringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp