25.06.2019 - 11:59 Uhr
AltendorfOberpfalz

Baustellen auf der Zielgeraden

"Alles neu macht der Mai" sagt ein Sprichwort. In diesem Fall ist eher das Feuerwehrjubiläum der Anlass, um einige marode Dinge aus der Welt zu schaffen. Deshalb gibt es im Ortsteil Fronhof derzeit gleich vier Baustellen.

Bürgermeister Georg Köppl freut sich, dass nach dem Gebäudeabriss und einem Grunderwerb durch die Gemeinde die Verkehrssituation im Einmündungsbereich der Willhofer Straße in die Siegelsdorfer Straße in Fronhof besonders für den Schwer- und den landwirtschaftlichen Verkehr deutlich verbessert wird.

Die markanteste Maßnahme betrifft den Kreuzungsbereich der Willhofer und der Siegelsdorfer Straße in Fronhof bei den Anwesen Schmidl/Armer. Hier konnte die Gemeinde südlich entlang der Willhofer Straße einen Grundstücksstreifen erwerben, um die Straße in diesem Bereich merklich verbreitern zu können.

Deutliche Verbesserung

Damit wird die schwierige Abbiegesituation für den Schwer- und landwirtschaftlichen Verkehr entscheidend verbessert. Die Arbeiten (Abbruch und Entsorgung der Asphaltdecke, neuen Frostschutz einbauen, neuen Granitbord und neuen Straßenablauf setzen) wurden an die Firma Süß, Richt, zum Angebotspreis von rund 9 400 Euro vergeben. Die Oberflächenherstellung samt Asphalteinbau erledigt die Firma Huber/Rappl zum Angebotspreis von 4 400 Euro.

Asphaltierung beginnt

Der marode Gehweg in der Siegelsdorfer Straße wurde zwischen den Anwesen Hausmann und Wittmann zurückgebaut. Entlang den Grundstückseinfriedungen wurden neue Bordsteine gesetzt, der Bereich des ehemaligen Gehwegs wird Fahrbahn. Für diese Maßnahme (Bauausführung ebenfalls Süß und Huber/Rappl sind Kosten von knapp 19 000 Euro veranschlagt.

Der größte "Brocken" ist die Erneuerung des Dorfplatzes am Ortsausgang Richtung Siegelsdorf. Hier wurde die gesamte Fläche ausgekoffert und mit einer tragfähigen Schotterplanie versehen sowie die Wasserführung erneuert. Nun steht noch die Asphaltierung an. Hier beläuft sich das Kostenangebot auf gut 30 000 Euro.

In einem schlechten Zustand befand sich auch der südliche Gehweg in der Zangensteiner Straße . Dieser wurde analog zum Gehweg in der Siegelsdorfer Straße erneuert. Die Summe der Angebote der Firmen Süß und Huber/Rappl beläuft sich auf etwas über 8 000 Euro. Bis heute Abend wird die Firma Süß für alle vier Bereiche die Vorarbeiten abgeschlossen haben. Am Donnerstag wird die Asphalt-Tragschicht und am Freitag die Feinschicht aufgebracht. Dann wird auch der Baulärm (vorerst) wieder vorbei sein. Geplant ist nämlich auch noch die Erneuerung des Buswartehäuschens.

Parallel dazu wurden in den Ortsteilen Murglhof, Trossau und Schirmdor insgesamt vier Regenwasserschächte saniert. Die Kosten dafür belaufen sich auf insgesamt knapp 8 500 Euro.

Der Platz an der Siegelsdorfer Straße erhält eine neue Asphaltschicht. Dazu wurde der komplette Unterbau und die Wasserführung erneuert.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.