04.12.2019 - 16:12 Uhr
AltendorfOberpfalz

Besucherzahlen noch einmal getoppt

Am ersten Adventswochenende 2005 erhält das neue „Haus der Pfarrgemeinde“ den kirchlichen Segen. Dazu wird der erste Altendorfer Adventsmarkt geboren. Es bleibt nicht bei der „Eintagsfliege“: Zur 15. Auflage gibt es einen Besucherrekord.

von Autor TJAProfil

"Leise rieselnder Schnee" wäre zwar das "I-Tüpfelchen" gewesen, aber Petrus meinte es trotzdem gut und bescherte trockenes Wetter samt den passenden "Glühwein"-Temperaturen. Musikalisch lenkte am Samstagabend die Blaskapelle "Auerbachtal" auf die Advents- und Weihnachtszeit hin. Bunte Lichterketten, glitzernde Sterne und knisternde Feuerkörbe sorgten für eine heimelige Ausstrahlung und romantischen Budenzauber. Christkind Marie Kiener hieß zusammen mit Bürgermeister Georg Köppl vom Balkon des Pfarrheims herab die erwartungsvollen Gäste willkommen - und die warteten mit vielen Komplimenten auf. Den vielen fleißigen Händen aus Vereinen und Organisationen sowie den Hobbykünstlern galt der besondere Dank für die Gestaltung und das herrliche Ambiente.

Am Sonntagnachmittag erfreute die "Edelweißkapelle" Pertolzhofen mit adventlichen Weisen. Das Advents-Café war wieder voll besetzt und in der Bastelwerkstatt wurden mit viel Eifer leuchtende Schneemänner und Nikoläuse gebastelt. Rund zwei Dutzend weihnachtlich geschmückte Buden und Stände präsentierten ein reichhaltiges Sortiment. Die Palette reichte von Adventskränzen und Strick- und Klöppelwaren, über selbstgemachten Schmuck, bis hin zu Kerzen, Floristik und Dekoartikeln. Krippen, -figuren und -zubehör von heimischen Künstlern und aus Bethlehem, Gedrechseltes und Geschnitztes, kamen hinzu. Die Tombola zog vor allem die Kinder an und auch die Stoff-Druckwerkstatt unter dem Motto. "Es geht auch ohne Plastik" war ein Renner. St. Nikolaus, sein "Krampus" und die Engerln hatten bei ihrem Besuch eine große "Fangemeinde". Die süßen Geschenke bereiteten große Freude.

Bei Bratwürsten, Pizzas, Crepes, Langosch, Glühwein und weihnachtlichem Bier kam auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. "Wir sind restlos ausverkauft", freuten sich so manche Standler am Sonntagabend angesichts des großen Besucheransturms. Zum gelungenen Abschluss durfte auch "Slow Burning" mit ihrem Christmas Rock viel Beifall und Anerkennung einheimsen. Vor diesem Hintergrund dürfte hinter dem Adventsmarkt, der mittlerweile unter gemeindlicher Regie läuft, auch im nächsten Jahr kein Fragezeichen stehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.