15.09.2021 - 14:06 Uhr
AltendorfOberpfalz

Ehrentitel der Gemeinde Altendorf für Georg Köppl

Georg Köppl (vorne Zweiter von links) wurde zum Altbürgermeister ernannt. Geehrt wurden auch Markus Schiesl (vorne links) und Reinhold Dirschwigl (vorne rechts).
von Richard AltmannProfil

Im letzten Jahr traten viele Bürgermeister bei der Kommunalwahl nicht mehr zur Wiederwahl an, so auch Georg Köppl in der Gemeinde Altendorf. Seit 2006 führte er die Geschicke der Gemeinde. Jetzt wurde er von seinem Nachfolger Markus Schiesl zum Altbürgermeister ernannt. Zu dieser Feierstunde trafen sich der aktuelle Gemeinderat und die ausgeschiedenen Gemeinderatsmitglieder im Gasthaus Schiesl. Ebenfalls zu der Veranstaltung wurden der Geschäftsleiter bei der VG Nabburg, Thomas Prey, und der neue Pfarrer in Altendorf, Johnson Varakaparambil, eingeladen.

Markus Schiesl schilderte den Werdegang von Georg Köppl in der Gemeinde Altendorf. Seit April 2006 war er erster Bürgermeister. Bei der Kommuanalwahl 2008 und 2014 wurde er in seinem Amt bestätigt. Er war auch Mitglied in der VG-Versammlung Nabburg, in der letzten Periode als stellvertretender Vorsitzender. Vorsitzender des Schulverbandes Altendorf war er bis zu dessen Auflösung 2012, Verbandsrat im Schulverband Schwarzhofen bis zu dessen Auflösung im Jahre 2008. Seit 2008 war er Mitglied im Schulverband Neunburg vorm Wald und stellvertretender Verbandsvorsitzender im Wasserzweckverband Pretzabrucker Gruppe.

In der Gemeinde viele Vorhaben verwirklicht: Gemeindeverbindungsstraße Altendorf-Fronhof erstellt, Baugebiet "Markfelder", Abwasseranlage im Ortsteil Siegelsdorf, energetische Sanierung der Grundschule Altendorf, Neubau der GVS Altendorf nach Unterauerbach und von Dürnersdorf nach Enzelsberg. Er war auch Initiator der Leerstandsoffensive, sehr aktiv bei der Gründung und Führung der ILE und Organisator der 900-Jahr-Feier. Dazu kamen: Breitbandausbau, Sanierung der Schwarzachbrücke in Willhof und die Flurneuordnung in Fronhof. Zum Schluss seiner Laudatio dankte Schiesl noch einmal seinem Vorgänger für dessen geleistete Arbeit.

Der Geehrte bedankte sich kurz bei den Anwesenden. Er habe dieses Amt immer gerne gemacht und für die Gemeinde etwas zu erreichen. Als ehrenamtlicher Bürgermeister habe man es nicht immer so leicht, denn Beruf und Amt unter einen Hut zu bringen. Er erinnerte an so manche Anekdote.

Die kommunale Dankurkunde erhielten die aus dem Gemeinderat ausgeschiedenen Reinhold Dirschwigl sowie der neue Bürgermeister Markus Schiesl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.