16.08.2021 - 15:40 Uhr
AltendorfOberpfalz

Gemeinde Altendorf stellt die Weichen für die Zukunft

Der erste Bericht von Bürgermeister Markus Schiesl in einer Bürgerversammlung enthielt mehr Licht als Schatten. Diese positive Entwicklung soll auch in Zukunft fortgesetzt werden.

Einen ausführlichen Bericht erstattete Bürgermeister Markus Schiesl in der Bürgerversammlung.
von Richard BraunProfil

Der Besuch der Bürgerversammlung im Gasthaus Schiesl reichte nicht an die Teilnehmerzahlen der vergangenen Jahre heran, doch trotz Corona nutzten viele Bürger die Gelegenheit, sich umfangreich über die kommunale Lage zu informieren. Bürgermeister Markus Schiesl konnte dazu den stellvertretenden Landrat Richard Tischler und Altbürgermeister Georg Köppl willkommen heißen.

In einer detaillierten Präsentation zeigte Bürgermeister Schiesl die Entwicklung der Gemeinde auf. Zuvor gedachte die Versammlung der elf, seit der letzten Bürgerversammlung verstorbenen Gemeindebürger. Sorgen bereitet dem Bürgermeister die rückläufige Entwicklung der Einwohnerzahlen. Lebten 2010 noch 934 Bürger in der Gemeinde, so sind es derzeit noch 846. Diese Entwicklung soll mit der Ausweisung eines neuen Baugebietes in eine positive Richtung gelenkt werden. Das geplante Baugebiet "Wiesenäcker" bietet Platz für 16 Bauparzellen, dafür haben sich bereits 30 Interessenten beworben.

Kindergarten attraktiver

Eine erfreuliche Entwicklung ist bei den Schülerzahlen zu verzeichnen. Besuchten 2019/20 noch 24 Schüler die Grundschule, so ist deren Zahl im Schuljahr 2020/21 auf 33 angestiegen. Eine ähnlich positive Entwicklung ist auch im Kindergarten St. Andreas zu verzeichnen. Derzeit werden 20 Kindergarten- und neun U3-Kinder betreut. Für einen weiteren Zuwachs an Kindern sind noch Plätze vorhanden.

Bürgermeister Schiesl freute es ganz besonders, dass in diesem Jahr die Umgestaltung der Außenanlagen des Kindergartens durchgeführt werden konnte. Dies war nur möglich, weil alle Arbeiten in Eigenleistung der Altendorfer erbracht worden ist. Dafür dankte der Bürgermeister den Bürgern verbunden mit der Zusage. "Ich werde alles daran setzten, Altendorf als liebens- und lebenswerte Gemeinde weiter zu entwickeln."

Glasfaser für jedes Haus

Beim leidigen Thema Mobilfunk zeichnet sich eine Lösung ab. Von Seiten der Telekom wurde ein eigenwirtschaftlicher Ausbau zugesagt. Der alte Mast wird durch einen neuen ersetzt. Die Bauzeit ist auf eineinhalb Jahre angesetzt. Optimistisch sieht Bürgermeister Schiesl den Breitbandausbau in der Gemeinde. Derzeit laufen die Planungen für das gesamte Gemeindegebiet. "Jedes Haus soll mit Glasfaser versorgt werden", so der Bürgermeister.

Auch die künftigen Investitionen stellen die Gemeinde vor große Herausforderungen. Für die Beschaffung eines neuen Feuerwehrautos für die Feuerwehr Altendorf sind 380 000 Euro abzüglich der Pauschalförderung angesetzt. Als Liefertermin wurde Ende 2023 ins Auge gefasst. Eine Investitionssumme von 714 000 Euro steht für die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße von Trossau nach Dürnersdorf im Raum. Das Bauvorhaben ist für 2022 geplant. Geplant ist auch ein Ausbau der Verbindungsstraße von Schirmdorf nach Unterkatzbach. In nächster Zeit wird auch der Wiedereinstieg in die Städtebauförderung ein Thema sein. Die Projekte werden sich aber an der Kassenlage orientieren.

Am Ende seiner Ausführungen dankte Bürgermeister Markus Schiesl allen Mitarbeiten der Gemeinde und der Verwaltungsgemeinschaft für die harmonische Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde.

Bericht aus dem Gemeinderat

Altendorf
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.