04.02.2020 - 10:45 Uhr
AltendorfOberpfalz

Kindergarten noch schöner

Es müssen nicht immer Investitionen in Millionenhöhe auf der Tagesordnung des Gemeinderates stehen, um etwas zu erreichen. Oft bringen gerade kleine Dinge viele Vorteile oder Erleichterungen bei der Arbeit.

Das Gelände hinter dem Kindergarten soll abgeflacht und mit Spielgeräten bestückt werden. Die Arbeiten sind für das kommende Frühjahr geplant.
von Richard BraunProfil

Die Sitzung des Gemeinderates wurde vom Zweiten Bürgermeister Markus Schiesl anstelle des erkrankten Bürgermeisters Georg Köppl geleitet. Der Kindergarten mit Krippe in Altendorf hat eine gefällige Architektur, und der Vorplatz ist kindgerecht gestaltet. Nur hinter dem Gebäude muss noch einiges getan werden. Das Gelände sollte abgeflacht und neu angesät werden. Zusätzlich fehlen noch einige Spielgeräte. Die Kosten dafür sollen in einem wirtschaftlichen Rahmen bleiben. Dies sah der Gemeinderat ebenso. Diese Aufgabe wird im Frühjahr angegangen.

Für Gemeinderat Johann Braun wird durch den Weiler Murglhof viel zu schnell gefahren. Dies hat sich auch bei einer Verkehrskontrolle gezeigt. Durch das Aufstellen von Ortsschildern am Beginn und Ende von Murglhof soll die Geschwindigkeit auf die gesetzlich vorgegebenen 50 Stundenkilometer beschränkt werden. Diesem Anliegen entsprach der Gemeinderat. Der Ankauf eines Kanaldeckelhebewagens soll den Mitarbeitern des Bauhofes die Arbeit erleichtern. Mit diesem Gerät würde die Säuberung der Sandrückhaltebehälter in den Kanalschächten wesentlich einfacher. Ein solches Gerät kostet 500 Euro. Der Gemeinderat stimmte dem Ankauf zu.

Bürgermeister Schiesl gab weiterhin bekannt, dass im Pumpwerk Siegelsdorf die Abwasserpumpe ausgefallen ist. Eine Reparatur der Pumpe wäre nicht wirtschaftlich, deshalb muss eine neue angekauft werden. Die Kosten dafür liegen bei 7500 Euro. Es kommt immer wieder vor, dass die Gemeindearbeiter gegenüber Dritten Leistungen erbringen, die mit der Gemeindekasse abgerechnet werden müssen. Der Stundensatz für diese Leistungen ist jährlich neu festzusetzen. In diesem Jahr werden 44,13 Euro je Stunde in Rechnung gestellt. Weiter informierte Markus Schiesl den Gemeinderat, dass die Hauptwege im Friedhof in Altendorf in nächster Zeit befestigt und die Friedhofsmauer ausgebessert werden müssen. Über die weitere Vorgehensweise wird in den nächsten Sitzungen beraten. Dem Gemeinderat lagen zwei Bauanträge zur Prüfung auf dem Tisch. Andreas Giedl plant den Neubau einer gewerblich genutzten Unterstellhalle in Altendorf und Martin Schmid aus Willhof will seinen Stall um einen überdachten Laufhof erweitern. Zu beiden Bauvorhaben wurde das gemeindliche Einvernehmen hergestellt. Für die Kommunalwahlen am 15. März wurden Reinhold Dirschwigl und Stefan Goetz als Wahlvorstände bestellt. Das Erfrischungsgeld für die Wahlhelfer beträgt 50 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.