18.03.2019 - 10:18 Uhr
AltendorfOberpfalz

Schon heiß auf Feuerwehrfest

Das 125-jährige Gründungsjubiläum der Feuerwehr Dürnersdorf mit Weihe der neuen Fahne und der Tragkraftspritze vom 12. bis 14. Juli macht sich auch im Veranstaltungskalender bemerkbar. Der weist für 2018 rekordverdächtige 52 Termine auf.

Mit dem 125-jährigen Gründungsfest steht der Feuerwehr Dürnersdorf ein markantes Jahr bevor. Zahlreiche Festdamen werden dem Jubiläum ein besonderes Gepräge geben. Auch um den Nachwuchs ist es gut bestellt, Für den erfolgreich absolvierten Wissenstest und die MTA-Ausbildung gab es auch Glückwünsche von Kommandant Franz Lorenz, Bürgermeister Georg Köppl ( von links) und vom amtierenden Vorsitzenden Josef Hauser (hinten rechts).

Dass die Feuerwehr Dürnersdorf wie selbstverständlich an allen kirchlichen und weltlichen Terminen in der Gemeinde teilnimmt, zeigte sich am umfangreichen Rechenschaftsbericht, den zweiter Vorstand Josef Hauser vorlegte. Intensiv hat die wehr im Vorfeld des heurigen Gründungsjubiläums auch an zahlreichen Festlichkeiten umliegender Vereine teilgenommen.

Zahlreiche Termine

Eine starke Stütze war die Wehr auch bei den 900-Jahr-Feierlichkeiten von Altendorf, inbesondere am Festwochenende, beim Adventsmarkt und der Silvester-Party. Das eigene Sommernachtsfest war "gigantisch" und hat auch die Vereinskasse beträchtlich aufgebessert, Gleiches gilt für die Christbaumversteigerung. Beim Gemeindepokalschießen sicherte man sich neben dem ersten Platz mit 41 Schützen auch die Meistbeteiligung.

Einige Termine waren auch wegen der Anschaffung einer neuen Fahne und der Fahnenbänder zu absolvieren. Selbst vor den Faschingsumzügen in Gleiritsch und Stulln machte die Wehr nicht Halt, um für das Jubiläum zu werben. Hunderte von Arbeitsstunden wurden für die neue Treppenanlage investiert, für die die Gemeinde das Material bereitstellte.

Zu den markanten Terminen für heuer zählt am 6. April das Patenbitten bei der Feuerwehr Fronhof, die Bierprobe am 27. April in Fuchsberg, das Schirmfraubitten am 11. Mai bei MdB Marianne Schieder und vom 2. bis 4. August das 125-Jährige der Feuerwehr Fronhof, wo man als Patenverein fungiert. Hinzu kommen zahlreiche Festlichkeiten in der Umgebung.

Auch finanziell macht sich das Jubiläum deutlich bemerkbar. Kassier Robert Köppl nannte Ausgaben von etwa 10 000 Euro, die bereits für die neue Fahne, für Fahnenbänder, Uniformen, Werbung und Einladungen anfielen. Kommandant Franz Lorenz brauchte keinen Ernstfall zu vermelden. Gefordert war die Wehr beim Florianstag in Fronhof, beim Hydranten spülen, bei der Absicherung des Landkreislaufes und bei der Brandschutzwoche in Altendorf.

Neue Tragkraftspritze

Freude herrscht auch über die neue Magirus-Tragkraftspritze, die beim Jubiläum gesegnet wird und die Schlauchwasch- und -druckprüfanlage. Neben Wissenstest und MTA-Ausbildung (siehe Info-Kasten) erforderten auch die Festausschusssitzungen viel Zeit. Wie Vorstand Josef Hauser dankte auch Kommandant Franz Lorenz der Gemeinde für die reibungslose Unterstützung und die gute Ausstattung der Feuerwehr.

Bürgermeister Georg Köppl hob die gute Jugendarbeit, die ständige Aus- und Weiterbildung und die Mitgestaltung des Gemeindelebens hervor. Er dankte besonders auch für die Unterstützung bei der 900-Jahr-Feier. Der Bürgermeister zeigte sich überzeugt, dass das Jubiläum dem Verein neuen Aufschwung gibt und den Zusammenhalt und die Kameradschaft fördert.

Modulare Truppmannausbildung:

Antonia Bauer, Eva Maderer und Pia Schmidtbauer haben den Wissenstest erfolgreich in Bronze absolviert. Silber hat Patricia Weinfurtner und Gold Benedikt Setzer erreicht. Die Modulare Truppmannausbildung (MTA) als Voraussetzung zum Erwerb von Leistungsabzeichen haben absolviert: Verena Lottner, Peter Lottner, Ilona Lorenz, Simon Lorenz, Michael Setzer, Andreas Eckl, Matthias Maderer, Manuel Maderer und Benedikt Weinfurtner. Für heuer sind erneut ein Wissenstest, Leistungsabzeichen, Erste-Hilfe-Auffrischung und für die Jugend ein Kegelabend und ein Ausflug zur Sternwarte geplant. (kö)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.