08.04.2019 - 10:52 Uhr
Altenstadt bei VohenstraußOberpfalz

Erfolge und ein Abstieg bei "Gut-Holz" Altenstadt

Trotz des Abstiegs der Männer I in die Bezirksliga Nord blicken die "Gut-Holz"-Kegler zuversichtlich in die neue Saison. Sieben Neuzugänge verschaffen eine gute Ausgangsposition. Darunter eine Rückkehrerin aus der Jugendzeit.

Manfred Hilburger (hintern, Zweiter von rechts) steht wieder an der Spitze des Kegelclubs "Gut-Holz" Altenstadt. Sandro Großmann (hinten, Mitte) übernimmt den Presseposten. Dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer (rechts) leitete die Neuwahlen.
von Elisabeth DobmayerProfil

Noch kann der Kegelclub „Gut-Holz“ junge Leute für den Kegelsport begeistern, und auch wirtschaftlich steht der Club auf gesunden Beinen. Übermütig werden die Vorstandsmitglieder deswegen aber nicht.

Vorsitzender Manfred Hilburger will alle, die sich aktiv einbringen wollen, in den Vorstand aufnehmen. Aus diesem Grund war eine Satzungsänderung fällig, die von den 37 Wahlberechtigten einstimmig angenommen worden ist. „Der Kegelsport ist nicht auf dem absteigenden Ast“, versicherte Hilburger, der sich über die Einbindung der jungen Kräfte freute. Die Bayernliga-Nachwuchsspieler hatten von der Max-Reger-Halle aus Weiden auf die „TriffNix“-Bahn zum Training gewechselt. Er berichtete er von einer immer tollen Stimmung die unter den jungen Sportlern herrsche.

Erster Sportwart Uli Herlt ließ die vergangene Saison Revue passieren, die nicht nur Erfolge brachte. Die Spielgemeinschaft Jugend U 14 belegt den fünften Tabellenplatz und die Bestleistung erbrachte mit 466 Kegel Nico Scheibl. Ebenfalls eine Spielgemeinschaft unterhält die Jugend U 18 mit einem zweiten Tabellenplatz und der Bestleistung von Julian Kraus (527). In der Gemischten Kreisklasse E Gruppe 2 nimmt die Mannschaft Tabellenplatz 8 ein, und bester war der Sportwart selbst mit 536 Kegeln. Die Frauen II spielen in der Kreisliga, belegen ebenfalls Platz 8, mit Bestleistung von Angelina Ulrich (537). Bester bei den Männern II in der Kreisklasse A (3. Tabellenplatz) wurde Karl Bäumler (584). Die Frauen I spielen in der Bezirksoberliga (4.) mit der hervorstechenden Leistung von Sabine Marx (584).

Die Männer I finden sich in der Bezirksliga Oberpfalz auf Tabellenplatz 10 und Stefan Sollmann schob als Bester 586 Kegel. Doch es gab auch Absteiger der Saison: die Gruppe Männer I wird in der nächsten Saison in der Bezirksliga Nord antreten. Trotzdem versprühte der Sportwart große Aufbruchsstimmung, denn er meldete sieben Neuzugänge: Birgit Schmauß, Alexander Fuchs, Harald Striegl, Manfred Obendorfer, Josef Meckl, Siegfried Kick und Wolfgang Albrecht. Vor allem über die Rückkehr der Ersteren aus Wernberg freuten sich die Mitglieder, da sich Schmauß früher schon als gute Jugendspielerin bei „Gut-Holz“ eingeschrieben hatte.

Leider wird Rudolf Großmann aus gesundheitlichen Gründen keine Kugel mehr für den Club schieben. Insgesamt werden in der neuen Saison 9 Mannschaften für den Spielbetrieb gemeldet. Diese gliedern sich in 3 Männer- und jeweils 2 Damenmannschaften, die "Gemischte" und in die Spielgemeinschaften Jugend. Man gehe gestärkt „und jung“ ins Rennen.

Herlt informierte über die geplanten Aufstellungen, die aber noch bei der Spielersitzung am 20. Mai im Gasthof „Drei Lilien“ diskutiert werden könnten und nicht in Stein gemeißelt seien. Hilburger hielt zudem einen Ausblick auf das Jahresprogramm, sowohl aus sportlicher als auch gesellschaftlicher Sicht. Karl Bäumler, Simon Wurdack, Karl-Heinz Fiebig, Bernhard Faltenbacher und Joachim Klimt erhielten Urkunden für „Alle Neune“. Beteiligen wollen sich die Kegler auch an der Aktion „Verein macht Schule“, und auch die privaten Stadtmeisterschaften, die im Sommerfest münden, wird es wieder geben. Das Programm gehe jetzt jedenfalls bis zum Saisonstart durch. Derzeit gehören 118 Mitglieder dem Kegelclub an. 2 Austritte wurden durch 2 Eintritte ausgeglichen. Dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer leitete die anschließenden Neuwahlen.

Neuwahlen:

Zum ersten Vorsitzenden wählten die Anwesenden erneut Manfred Hilburger. Zweiter Vorsitzender wurde Peter Grundler und erster Sportwart bleibt Uli Herlt. Christa Beierl reiht sich als zweite Sportwartin ein und die Kassengeschäfte führt weiterhin Stephanie Töppel. Die schriftlichen Arbeiten erledigt Lydia Großmann und als Stellvertreterin nahm Monika Völkl ebenso das Schriftführeramt an. Die Beisitzerriege wurde nun auf einstimmigen Beschluss von 2 auf 5 Mitglieder ausgeweitet. Einbringen wollen sich in dieses Gremium Friederike Herlt, Lukas Moll, Bernhard Faltenbacher, Verena Pröls und Sabine Marx. Das Amt des Pressevertreters übernahm Sandro Großmann. Kassenprüfer wurden Johann Gollwitzer und Bernhard Bodensteiner. (dob)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.