15.10.2019 - 10:08 Uhr
Altenstadt bei VohenstraußOberpfalz

Schafkopfer trumpfen in Altenstadt groß auf

Ein Neunjähriger stellt seinen Papa beim CSU-Preisschafkopf in Altenstadt in den Schatten. Während dem Vater nur der Trostpreis bleibt, ist sein Junior 15. und setzt sich gegen ältere Schafkopfer durch.

CSU-Ortsvorsitzende Martha Bauer (links) gratulierte zusammen mit drittem Bürgermeister Johann Gollwitzer (rechts) den Siegern des Abends. Trostpreisgewinner Markus Schönberger konnte trotz allem neben den Siegern Alois Kirner, Gerhard Feselmeier und Thomas Baier (von links nach rechts) lächeln.
von Elisabeth DobmayerProfil

„Preisschafkopf ist eine Herausforderung, nicht nur gute Karten zu haben, sondern auch mit einem schlechten Blatt gut zu spielen“, meinte CSU-Ortsvorsitzende Martha Bauer, als sie am Freitagabend im Gasthof „Grüner Baum“ die Kartler an den 16 Tischen begrüßte. Schon vorab dankte sie ihrem Vorgänger als Ortsvorsitzenden und Stadt- sowie Kreisrat Josef Haberkorn, Josef Bodensteiner und Mitgliedern des Vorstandsteams für die hervorragende Organisation dieser Veranstaltung.

Leonhard Schönberger sitzt kurz vor 23 Uhr am Freitagabend seelenruhig am Tisch einer Schafkopfrunde und löffelt genüsslich ein Eis. Das hatte sich der Neunjährige auch verdient, denn er war wieder mit von der Partie beim CSU-Preisschafkopf im Gasthof „Grüner Baum“. Als dann sein Vater Markus Schönberger als Trostpreisgewinner mit nur 46 Punkten feststeht und damit den letzten Platz dieses Turniers einnimmt, blitzen die Augen des Schafkopf-Enthusiasten mächtig auf. Immerhin erreicht er selbst einen erfolgreichen 15. Platz und lässt seinen Papa weit abgeschlagen hinter sich.

Als Gewinner des Abends füllte sich Alois Kirner aus Neustadt/WN mit 114 Punkten sein Portemonnaie mit 150 Euro Siegprämie auf. Auf dem zweiten Platz folgte Gerhard Feselmeier aus Waldthurn mit 108 Punkten. Er durfte 100 Euro entgegennehmen. Thomas Baier aus Wieselrieth kam mit 103 Punkten auf den dritten Platz und erhielt ein bratfertig zerlegtes Reh. Auch eine Berlinreise war wieder im Angebot, die sich der Viertplatzierte Karl Bäumler aus Vohenstrauß nicht entgehen ließ.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.