31.01.2019 - 12:15 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Altenstadt beschließt Haushalt

Einstimmige Beschlüsse der Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses mit Bürgermeister Ernst Schicketanz kennzeichneten die öffentliche Sitzung im Rathaussaal.

Verwaltungsangestellte Gisela Zetzlmann und Bürgermeister Ernst Schicketanz bei der 26. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.
von FSBProfil

Verwaltungsangestellte Gisela Zetzlmann stellte zunächst für den Haushaltsabgleich 2018 die unabweisbaren überplanmäßigen Mehrausgaben im Verwaltungshaushalt und deren Abdeckung vor. Die größten Überschreitungen des bisherigen Ansatzes betreffen mit 101.497 Euro aufgrund höherer Gewerbesteuereinnahmen die Gewerbesteuerumlage, mit 48.744,89 Euro die Sanierung des Hochbehälters und Vorsteuern an die Lieferanten, mit 31.739,60 Euro den durch den heißen Sommer bedingten höheren Fremdwasserverbrauch, mit 15.548,31 Euro den Unterhalt von Straßen, Wegen und Plätzen, mit 13.382,68 Euro die Verbandsumlage an den Abwasserzweckverband, die im Haushalt auf vier Jahre konstant gehalten wird, und mit 13.256,81 Euro den Unterhalt von Grundstücken und baulichen Anlagen, hier besonders das Rathaus betreffend mit dem Austausch von Leuchtstofflampen und WC-Sitzen sowie der Reinigung der Kabelschächte. Reine interne, buchungstechnische Verrechnungen für Fahrzeugs- und Betriebskosten, Verwaltungskostenbeiträge im Abwasserbereich, Verwaltungskosten infolge Planungen für den Friedhof und Betriebskosten für die Wasserversorgung summieren sich auf 105.112,49 Euro Mehrausgaben. Die Haushaltsansätze für den Unterhalt des sonstigen unbeweglichen Vermögens wie Rattenbekämpfungsaktion, Hundekotbeutel und Tierheimpauschale werden um 11.020,32 Euro überschritten, die internen Verrechnungen von Bauhofleistungen (Maschinen und Arbeitsstunden) um 8.451,99 Euro, bei der Haltung von Fahrzeugen wegen unvorhergesehener Reparaturen und höherer Benzinpreise um 8.144,15 Euro und beim Unterhalt gemeindlicher Waldgrundstücke infolge Sturmschädenbeseitigung, Waldwegebau und Holzpflege um 10.186,20 Euro. Insgesamt ergeben sich damit im Verwaltungshaushalt Mehrausgaben von 367.084,44 Euro. Diese werden durch 366.195,76 Euro Mehreinnahmen bei der Gewerbesteuer und 888,68 Euro beim Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer voll abgedeckt.

Die im Vermögenshaushalt angefallenen Mehrausgaben bei der Umlegung der Wasserleitung Buch und der entsprechenden Tiefbaumaßnahmen in Höhe von 52.343,57 Euro können durch eine Minderausgabe im Erwerb von Gewerbegrundstücken mit Nebenkosten abgedeckt werden.

Aus dem Haushalt 2018 werden die folgenden Haushaltsausgabenreste für den neuen Haushalt gebildet: 142.917,28 Euro für Tiefbaumaßnahmen der Brückenerneuerung Ortsdurchfahrt Buch, für die Umgestaltung des Pfarrplatzes Ingenieur- und Planungskosten von 10.000 Euro sowie für den Stadtumbau West 409.873,38 Euro und bei der Sanierung des Hochbehälters der Wasserversorgungsanlage für die Hochbaumaßnahmen 159.938,12 Euro sowie für Planungs- und Ingenieurkosten 29.226,30 Euro. Somit werden insgesamt Haushaltsreste in Höhe von 751.955,08 Euro in den Haushalt 2019 übertragen.

Der Jahresbetriebsplan 2019 für den Körperschaftswald der Gemeinde sieht wegen vermehrter Pflege- und Neupflanzungsmaßnahmen Ausgaben in Höhe von 8.249,26 Euro vor. Dem stehen Einnahmen von 7.250 Euro gegenüber.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.