17.02.2020 - 09:47 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Schon 250 neue Fenster in der Mittelschule

Die Mittelschule wird saniert und ausgebaut. Auf dem Plan stehen unter anderen neue Fenster, neue Toiletten, eine Verkabelung für die Digitalisierung und der Einbau einer Mensa. Die Arbeiten sollen bis Frühjahr 2021 abgeschlossen sein.

Bürgermeister Ernst Schicketanz (links) und Schulleiterin Gabriela Reitinger-Maier (Mitte) informieren sich regelmäßig über den Stand der Umbau- und Sanierungsarbeiten. Bauingenieur Matthias Stelzl (rechts) vom Architekturbüro Schultes aus Grafenwöhr ist zuständig für die Planung und Bauausführung.
von Werner SchmolaProfil

Die Gemeinde baut derzeit für die Offene Ganztagschule einen großzügigen Speiseraum in der Aula der Mittelschule und zugleich eine neue Verteilerküche. Daneben stehen noch weitere Umbau- und Sanierungsarbeiten auf dem Plan.

Der neue "Mensabereich" wird durch eine Glastrennwand beziehungsweise einer mobilen Trennwand von der restlichen Aula abgetrennt. Auf diese Weise wird sowohl Helligkeit als auch Flexibilität gewonnen. Gleichzeitig werden die sanitären Anlagen im gesamten Schulgebäude saniert und zusätzlich eine barrierefreie Toilette neu geschaffen.

Zur Verbesserung des Brandschutzes werden unter anderen neue Rauchmelder sowie Brandschutztüren eingebaut. Um auf die digitale Zukunft vorbereit zu sein, wird das Netzwerk der Schule ausgebaut. Jedes Klassenzimmer erhält Zugang zum Internet. Dazu wurden bis jetzt bereits zirka zwei Kilometer Leitungen verlegt. Die Aufträge für die zwei größten Einzelmaßnahmen blieben in Altenstadt. Für den Austausch der Fenster erhielt die Firma "Bauelemente Arnold" den Auftrag und die Trockenbaumaßnahmen macht die Firma "Hausbau in Holz".

Die größte Einzelmaßnahme ist das Austauschen der bestehenden Fenster. Die technisch und energetisch veralteten Fenster werden durch neue hochwertige Kunststofffenster ersetzt. Die Maßnahme ist bereits zum Großteil abgeschlossen (rund 250 Fenster wurden bereits ausgetauscht) und vom Ergebnis ist vor allem das Lehrerkollegium begeistert. Aufgrund der schnellen Durchführung sind aber auch Bauherr und Bauleitung mit der Fensterfirma zufrieden.

Der Baufortschritt wird jede Woche bei einem gemeinsamen Ortstermin von Gemeinde- und Schulvertretern sowie Bauleitung überprüft und das weitere Vorgehen abgesprochen. Bürgermeister Ernst Schicketanz und Schulleiterin Gabriela Reitinger-Maier haben so noch die Möglichkeit, die Bauausführung zu beeinflussen. Bereits abgeschlossen sind die Sanierung der Toiletten in gesamten Erdgeschoss und der Einbau eines neuen barrierefreien WCs, eine neue Alu-/Glas-Front in der Aula, alle Ein- und Ausgangstüren wurden ausgetauscht, neuer Linofußboden in Mensabereich sowie ein Großteil der Fensterarbeiten.

Als nächstes stehen der Einbau der Küche an sowie der Einbau der neuen, hellen Abhangdecke. Bis jetzt wurde rund eine halbe Millionen Euro verbaut. Die Gesamtkosten werden etwa zwei Millionen Euro betragen. Die Fertigstellung des gesamten Bauvorhabens ist bis zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres 2020/21 geplant. Die Schule muss also noch zirka ein Jahr mit den Handwerkern auskommen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.