22.01.2020 - 18:31 Uhr
Altenstadt an der WaldnaabOberpfalz

Tarifbindung nicht vergessen

Die Senioren machen sich Sorgen. Um Solidarität und Daseinsvorsorge geht es dann auch schwerpunktmäßig bei der Verdi-Seniorentagung zum Jahresauftakt.

Symbolbild.
von Externer BeitragProfil

Vorsitzender Manfred Haberzeth erinnert an den kürzlich verstorbenen Hubert Bäumler, der in 50 Jahren als Gewerkschaftsmitgliedschaft in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst ein Vorbild für Solidarität gewesen sei.

Insbesondere die Entwicklung in der stationären Gesundheitsversorgung der Region beunruhigt die Senioren. Sie fordern daher, dass die öffentliche Hand weiterhin das Heft in der Hand behält und zwar mit Tarifbindung für alle Beschäftigten im Krankenhaus durch den gleichen Tarifvertrag. Bestrebungen, gerade die unteren Einkommensbezieher für die Finanzprobleme in Anspruch zu nehmen, würden der Verantwortung nicht gerecht. Belastungsgrenzen sowohl durch Leistungsverdichtung als auch bei den Einkommen seien längst überschritten. Weitere Themenfelder sind der Öffentliche Personennahverkehr unter Berücksichtigung der Barrierefreiheit.

Erstaunlich findet der Vorsitzende Haberzeth in der Tagung auch, dass es Beschlüsse zum Klimaschutz gibt, die auch die Kommunen betreffen, aber deren Folgen nicht thematisiert werden. Über diese Inhalte gibt es eine Infoveranstaltung am 20. Februar in Rothenstadt. Mit dem BayernLab Nabburg und Wunsiedel sind zudem Technik-Seminare eingeplant.

Oberpfalzweit waren die aktiven Senioren 2019 auf 60 Veranstaltungen unterwegs. Es gelte für die 4000 Mitglieder weiter die Parole: Solidarität geht nicht in Rente.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.