Unfall auf der A 93 bei Altenstadt/WN: Autofahrerin schwer verletzt

Altenstadt an der Waldnaab
20.09.2022 - 14:43 Uhr

Schwer verletzt wurde eine Autofahrerin am Dienstag auf der A 93 auf Höhe Altenstadt/WN. Laut Polizei war sie auf nasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und mehrfach mit einem Lkw kollidiert. Die Autobahn wurde gesperrt, es gab Stau.

Auf der A 93 bei Altenstadt/WN wurde am Dienstagmorgen eine Autofahrerin bei einem Unfall schwer verletzt.

Eine 53-jährige Autofahrerin ist am Dienstagmorgen bei einem Unfall auf der A 93 bei Altenstadt/WN schwer verletzt worden. Wie die Weidener Verkehrspolizei mitteilt, geschah der Unfall in Fahrtrichtung Süden. Während der Bergung des Unfallautos und Reinigung der Unfallstelle war die Autobahn rund eine Stunde lang voll und anschließend noch halbseitig gesperrt, und das mitten im Berufsverkehr.

Ein Notruf zu einem auf der linken Fahrbahnseite der Autobahn stehenden Auto ging um 7.48 Uhr bei der Polizei ein. Die zum Unfallort eilende Streife fand das beschädigte Auto sowie einen in den Unfall verwickelten Lkw und stellte fest, dass die Mittelleitplanke auf mehreren Metern Länge ebenfalls beschädigt war.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wollte die 53-Jährige an der Anschlussstelle Altenstadt/WN auf die A 93 auffahren, als sie auf der regennassen Fahrbahn der Einfädelspur ins Schleudern geriet, so die Polizei. Dadurch sei das Auto der Frau gegen den Lkw eines 46-jährigen Berufskraftfahrers gefahren, der ebenfalls gen Süden unterwegs war. Der Kraftfahrer habe noch versucht, den Zusammenstoß durch eine Vollbremsung zu verhindern. Doch das Auto der Frau sei mehrfach abwechselnd mit der Mittelschutzleitplanke und dem Lkw kollidiert, bevor es mit dem Heck an der Leitplanke zum Stehen kam.

Die schwer verletzte Frau wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Das Auto der Frau wurde mit Totalschaden abgeschleppt. Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von rund 19.000 Euro. Zur Bergung des Pkw und Reinigung der Fahrbahn wurde die Autobahn eine Stunde lang komplett und eine weitere Stunde lang halbseitig gesperrt. Es bildete sich ein laut Polizei rund sieben Kilometer langer Rückstau. Der Verkehr wurde über die Anschlussstelle Altenstadt/WN umgeleitet. Im Einsatz waren die freiwilligen Feuerwehren Altenstadt, Neuhaus und Neustadt/WN.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.