11.09.2018 - 00:08 Uhr
AmbergOberpfalz

1132 gute Gründe gegen den Bleifuß

Den ersten Schultag, das weiß jeder aus eigener Anschauung, vergisst man nicht so schnell. Damit er aber für die Kinder positiv besetzt bleibt, muss eine bestimmte Spezies von Erwachsenen mithelfen.

Am ersten Schultag bleibt es nicht nur bei folgenlosen Geschwindigkeitsmessungen.

(ll) Heute ist der Tag, dem 344 kleine Amberger schon lange entgegenfiebern - offiziell, weil für sie der vielzitierte "Ernst des Lebens" beginnt; inoffiziell, weil sie nachschauen dürfen, was in ihrer Schultüte drin ist. Während in Amberg sechs Erstklässler mehr als im vergangenen Jahr gezählt werden, sind es im Landkreis Amberg-Sulzbach 29 weniger, nämlich 786.

Außerdem ist heute der Tag, an dem die Autofahrer ob der vielen aufgeregten Abc-Schützen auf dem noch reichlich ungewohnten Schulweg mit besonderer Vorsicht unterwegs sein sollten. Offiziell, weil Rücksicht auf Kinder im Straßenverkehr zur DNA eines jeden guten Autofahrers zählt und sogar "Ehrensache" ist; inoffiziell, weil der Zweckverband Kommunale Verkehrssicherheit Oberpfalz am Montag per Pressemitteilung angekündigt hat, heute und in den folgenden Tagen "überall dort ..., wo der Autoverkehr auf Schülerströme treffen kann" verstärkt zu kontrollieren ("blitzen" würde der verkehrstechnische Laie wohl sagen).

Wer rechnen (und denken) kann, hat aber nach diesen Ausführungen eins erkannt: Es gibt in diesen Tagen für Autofahrer nicht nur zwei gute Gründe, rund um Schulen den Fuß vom Gas zu nehmen, sondern 1130 plus 2 - und einer ist besser als der andere.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.