21.07.2019 - 09:30 Uhr
AmbergOberpfalz

2112 Teilnehmer beim 24-Stunden-Schwimmen im Hockermühlbad

Für einen neuen Teilnehmerrekord hat es bei weitem nicht gereicht, trotzdem war das 24-Stunden-Schwimmen wieder einer der Höhepunkte im Breitensport-Leben der Stadt Amberg.

von Andreas Brückmann (brü)Profil

Ein wenig mehr hatten sich die Veranstalter dann doch erwartet. Als am Samstagmorgen um 9 Uhr das lange Ereignis vorbei war, stand auf der erstmals installierten Anzeigentafel die Teilnehmerzahl von 2112 beteiligten Schwimmern festgeschrieben. Beim vorherigen Event vor zwei Jahren waren es noch 2440.

Nichtsdestotrotz zeigte sich die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) als Ausrichter in Person von Horst Kreuz und Hubert Wagemann zufrieden. "Leider hat uns am Freitagnachmittag der Blick in den Himmel den einen oder anderen Besucher gekostet", lautete die einhellige Meinung aus den Reihen der zahlreichen ehrenamtlichen DLRG-Helfer. "Man wusste nicht, kommt ein Gewitter, kommt keins - das dürfte den einen oder anderen abgehalten haben."

Start mit den Schulen

Zufrieden zeigte man sich aber mit dem Beginn am Freitagvormittag, als um 9 Uhr der Startschuss fiel, Schirmherr und Oberbürgermeister Michael Cerny zusammen mit Vertretern der Stadt und der Hauptsponsoren die ersten zwei Bahnen zog und anschließend bis zu 800 Schüler sämtlicher Amberger Schulen die Teilnehmerzahl steil in die Höhe trieben. Auch das attraktive Programm rund um den Beckenrand sorgte für beste Stimmung am Freitagnachmittag bis in die Nacht hinein. Dafür hatte wiederum der Stadtverband für Sport gesorgt. Gruppen, Vereine, Tanzschulen und Musikbands sorgten für spannende Abwechslung.

Siegerehrung im Rathaus

Wolfgang Meier, Zweiter Vorsitzender des Stadtverbands, war dann am Samstagmorgen einer der letzten, der seine Bahnen im Hockermühlbad für einen guten Zweck zog. "Ich denke, es war in diesem Jahr auch wieder eine runde und gute Sache, selbst wenn nicht so viele Teilnehmer wie erwartet kamen." Zusammen wurden in diesem Jahr eine Strecke von 2735,8 Kilometern zurückgelegt, vor zwei Jahren waren es noch 3092,7. Zurückblicken werden nun auch Horst Kreuz und Hubert Wagemann. Im Jahr 1986 wurde das Schwimmen vom damaligen Vorsitzenden Kreuz ins Leben gerufen und seither gemeinsam mit Wagemann organisiert. Nach nunmehr 33 Jahren und der heuer abgehaltenen 15. Auflage gehen beide von Bord. Die Nachfolge übernimmt Bernd Parlow, Zweiter Vorsitzender der DLRG Amberg. Natürlich gibt es wieder eine Siegerehrung im Rathaus der Stadt Amberg für die ältesten und jüngsten Teilnehmer, die teilnehmerstärkste Gruppe und Schule. Dabei werden auch alle weiteren Ergebnisse offiziell bekanntgegeben. Die Siegerehrung und Übergabe der Spenden erfolgt am Mittwoch, 24. Juli, um 14 Uhr im kleinen Rathaussaal in Amberg.

Der Start am Freitagvormittag

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.