14.12.2018 - 14:24 Uhr
AmbergOberpfalz

Ärzte aus Katar lernen am Klinikum dazu

Besuch aus dem Emirat Katar im Klinikum St. Marien: Die Ärzte informieren sich über eine spezielle Technologie, die bei Blutungen hilfreich ist und diese auch vermeiden kann.

Die Delegation aus Katar trifft sich im Klinikum St. Marien mit Marc Bigalke (links), dem Ärztliche Leiter der Zentralen Notaufnahme. Dr. Alexander von Meyer (weißer Kittel) erklärt die Rotem-Technologie.
von Externer BeitragProfil

Die zehnköpfige arabische Delegation gehört zur Hamad Medical Corporation, einer Krankenhausgruppe, die insgesamt acht Krankenhäuser betreibt und im Ausrichterland der Fußball-WM 2022 für die öffentliche Gesundheitsversorgung zuständig ist. Angereist waren laut einer Presse-Info des Klinikums Ärzte aus den Fachbereichen Anästhesie, Labor und Chirurgie.

Ziel der weiten Reise war es, sich über die Einsatzmöglichkeiten der sogenannten Rotem-Technologie zu informieren, da diese in großem Umfang künftig auch in den Krankenhäusern in Katar eingesetzt werden soll. Diese Technologie werde bereits seit einiger Zeit erfolgreich in Amberg und Weiden genutzt. Bei Rotem handelt es sich um eine Technologie, die ein Teil der Patient-Blood-Management-Strategie ist. Dabei geht es unter anderem um die Vermeidung und Behandlung von Blutungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.