14.03.2019 - 14:55 Uhr
AmbergOberpfalz

Albert-Schweitzer-Schule bekommt mehr Platz

Das Gebäude der Albert-Schweitzer-Schule im D-Programm ist aus den 70er Jahren. Es ist nicht ausgelegt für 327 Schüler, die zum Teil dort Mittagessen und nachmittags Hausaufgaben machen. Ein Erweiterungsbau soll helfen.

Offizieller Baubeginn ist mit einem Spatenstich: Am Mittwoch griffen OB Michael Cerny (Achter von links), Schulleiterin Marion Weigl (Siebte von links) und einige Stadträte symbolisch zum Werkzeug.
von Andrea Mußemann Kontakt Profil

Am Donnerstag hatte Oberbürgermeister Michael Cerny zum Spatenstich geladen. 6,2 Millionen Euro kostet der Anbau an die Albert-Schweitzer-Schule, die eine "zeitgemäße Betreuung von Kindern in einem modernen, zukunftssicheren Schulgebäude" sicherstellt. Aktuell gibt es keine Kapazitäten für die Ganztagsschule, sagte Cerny. Die künftigen neuen Räume für die Ganztagsbetreuung gliedern sich direkt an die Mensa mit Küche an. I-Tüpfelchen werde die weitgehende Barrierefreiheit aller Klassenzimmer sein. "Ein Aufzug am Neubau wird alle Stockwerke erschließen."

Die Maßnahme an der Albert-Schweitzer-Schule ist der Auftakt im Schulentwicklungsplan, der vom Stadtrat beschlossen wurde, um die Bildungseinrichtungen zukunftsfähig zu machen und an die veränderten Bedürfnisse anzupassen. "Nach dem Erweiterungsbau wird vermutlich die Sanierung der bestehenden Gebäude kommen", vermutete der Oberbürgermeister.

"Wir freuen uns sehr über die anstehende Erweiterung um einen Ganztagsbereich mit Mensa, Küche und Bewegungsräumen", sagte Schulleiterin Marion Weigl. Sie stellte die Grundschule in dem "wachsenden Stadtteil von Amberg" vor. Von Jahr zu Jahr würden mehr Kinder die Schule besuchen. Aktuell sind es 309 Mädchen und Buben. Hinzu kommen 18 aus dem Heilpädagogischen Zentrum. Sie werden an der Albert-Schweitzer-Schule inklusiv unterrichtet. Da heuer 50. Geburtstag der Schule gefeiert werde, sei der Erweiterungsbau ein "schönes Geburtstagsgeschenk". Ziel ist die Fertigstellung bis September 2020.

Was ist geplant?:

Das Architekturbüro Brummer und Retzer plante für die Albert-Schweitzer-Schule eine Mensa mit Küche und Speiseraum. Hinzu kommen zwei Klassenzimmer, fünf Aufenthaltsräume, fünf Ruheräume, ein Mehrzweckzimmer und ein Nebenraum. Ein Aufzug erschließt sowohl Alt- als auch Neubau barrierefrei. Auf drei Geschossen stehen der Schule künftig 2020 Quadratmeter mehr zur Verfügung.

Spatenstich zum Bauauftakt Albert-Schweitzer-Schule; Schulleiterin Marion Weigl
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.