23.02.2020 - 09:39 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg in Gedanken bei den Opfern von Hanau

Rund 200 Frauen, Männer und Kinder haben am Samstagnachmittag in Amberg ein deutliches Zeichen gegen Hass und Terror gesetzt.

Seite an Seite im stillen Kampf gegen Hass, Hetze und Terror. Bei der Mahnwache auf dem Marktplatz bleibt die Parteizugehörigkeit außen vor.
von Autor GFRProfil

(gfr/tk) Nach der Schreckensnacht mit elf Toten in Hanau ist die Bestürzung in ganz Deutschland groß. Auch in Amberg. Am Samstagnachmittag fand auf dem Marktplatz eine Mahnwache im Gedenken an die Opfer statt. Die Stadt rückte in diesen Minuten ein Stück zusammen. Die Parteizugehörigkeit derer, die gekommen waren, und Wahlkampfthemen spielten dort, wo die Infostände der Parteien aufgebaut waren, in diesem Moment keine Rolle. Dem Aufruf der Gruppierung Amberger Bunt waren rund 200 Frauen, Männer und Kinder gefolgt. Sie gedachten schweigend der Opfer des Anschlags von Hanau. Nur Oberbürgermeister Michael Cerny war kurz zu hören. Er betonte mit wenigen Worten, dass parteiübergreifend ein deutliches Zeichen gegen Hass gesetzt werde. Einige Teilnehmer stellten Kerzen auf oder legten vor dem Rathaus Blumen nieder. Am Mittwoch hatte in Hanau ein 43-Jähriger in zwei Shisha-Bars neun Menschen erschossen, später seine Mutter und sich selbst. Die Generalbundesanwaltschaft ermittelt nach der Bluttat wegen Terror-Verdachts.

Eine junge Frau stellt eine brennende Kerze vor dem Rathaus auf.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.