24.04.2019 - 15:00 Uhr
AmbergOberpfalz

Amberg-Sulzbach: Weniger Einbrüche, mehr Drogenkriminalität

Es ging um die Kriminalitäts-Entwicklung. Informationen bekamen Bürgermeister aus Amberg-Sulzbacher Gemeinden vom neuen Amberger Polizeichef Thomas Lachner. Eine Erkenntnis: Mehr Kontrollen führen auch zu mehr Ermittlungsverfahren.

Sicherheitsgespräch bei der Amberger Polizei (von links): Polizeirat Wolfgang Schüler, die Bürgermeister Erwin Geitner (Rieden) und Peter Braun (Schmidmühlen), Polizeidirektor Thomas Lachner, Bürgermeister Markus Dollacker (Ensdorf), Dritter Bürgermeister Erich Meidinger (Ebermannsdorf), Erster Polizeihauptkommissar Hans-Peter Klinger und Bürgermeister Roland Strehl (Kümmersbruck).
von Externer BeitragProfil

Zu den alljährlichen Sicherheitsgesprächen traf Thomas Lachner als neuer Dienststellenleiter erstmals die Bürgermeister der zu seinem Zuständigkeitsbereich gehörenden Kommunen. Die Gemeindechefs aus Ammerthal, Hohenburg, Kastl, Ursensollen, Kümmersbruck, Rieden, Schmidmühlen, Ebermannsdorf, Ensdorf, Freudenberg, Hirschau und Schnaittenbach waren dazu zu Gast in der Polizeiinspektion Amberg. Polizeidirektor Thomas Lachner machte die Bürgermeister auf Trends aufmerksam, die die Statistik zu erkennen gibt (Hintergrund). Sein Fazit daraus an die Adresse der Gemeindechefs lautete: "Wer in Ihren Kommunen wohnt, kann ohne Furcht sicher leben und sich wohlfühlen." Dem stimmten alle Bürgermeister zu.

Eine weitere Gesprächsrunde bei der Amberger Polizei (von links): Polizeidirektor Thomas Lachner, Bürgermeister Stefan Braun (Kastl), Dritter Bürgermeister Josef Schmaußer (Ursensollen), Bürgermeister Florian Junkes (Hohenburg), Zweiter Bürgermeister Hans Lang (Ammerthal), Polizeirat Wolfgang Schüler und Erster Polizeihauptkommissar Hans-Peter Klinger.
Hintergrund:

Das sagt die Statistik

In der Oberpfalz ist nach Auskunft des Amberger Polizeichefs Thomas Lachner die Zahl der Wohnungseinbrüche um 36 Prozent auf 251 Fälle gesunken. Bei Fahrraddiebstählen und Rauschgiftkriminalität seien dagegen Anstiege über 20 Prozent zu verzeichnen. Weil durch deutlich verstärkte Kontrollaktivitäten in der Betäubungsmittelszene viele Aufgriffe gelungen seien, seien auch erheblich mehr Ermittlungsverfahren geführt worden. Diese Tendenzen ließen sich auch auf den Schutzbereich der Amberger Inspektion übertragen. Lachner verwies zudem auf eine Häufung von Fällen der Internetkriminalität. Trotz eines minimalen Anstiegs der Gesamtstraftaten könne die Polizei die höchste Aufklärungsquote im Langzeitvergleich vorweisen. Lachner hob dabei die Quote der Polizeiinspektion Amberg hervor: Mit 70,86 Prozent liege sie 6 Prozent über dem sehr guten bayernweiten Schnitt.

Polizeidirektor Thomas Lachner, Erster Polizeihauptkommissar Hans-Peter Klinger, die Bürgermeister Josef Reindl (Schnaittenbach), Alwin Märkl (Freudenberg) und Herman Falk (Hirschau) sowie Polizeirat Wolfgang Schüler (von links).
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.