08.10.2020 - 13:22 Uhr
AmbergOberpfalz

Ausflug der Amberger und Sulzbacher Motorsegler

Vier Piloten der Luftsportgruppen Amberg und Sulzbach-Rosenberg unternahmen mit zwei Motorseglern einen gemeinsamen Ausflug nach St. Peter-Ording.

Im Teamflug: Die Amberger Dimona über der rechten Flächenspitze der Sulzbacher Taifun.
von Autor LUFProfil

Gute nachbarschaftliche Beziehungen sind etwas schönes. So dachten auch Matthias Meier und Erhard Cars von der Luftsportgruppe Sulzbach-Rosenberg und Leon Bösl und Peter Huber von der Luftsportgruppe Amberg. Sie hatten sich überlegt, dass ein gemeinsamer Ausflug mit den beiden Motorseglern zusammen noch mehr Spaß machen würde. Dem Flug ging einiges an Planung voraus. Ein geeigneter Flugplatz musste gefunden werden. Die Wahl fiel auf St. Peter-Ording an der Nordseeküste, von der Oberpfalz rund 800 Kilometer entfernt.

Nach den letzten Vorbereitungen konnten die vier Piloten morgens starten. Das Wetter überraschte dann allerdings mit einer Nebelbank und hohen Wolken, so dass sich die beiden Crews zunächst verpassten, da sicheres Navigieren wichtiger war als der Teamflug. Erst über dem Thüringer Wald fanden die Sulzbacher Taifun und die Amberger Dimona zueinander. Gemeinsam ging es nun über Leipzig nach Ballenstedt am Rand des Harz. Dort gab es einen kurzen Tankstopp. Über die norddeutsche Tiefebene ging es weiter nach Hamburg, das leider im Dunst lag, und von dort an der Elbe entlang zur Küste. Nach einer Platzrunde erfolgte die Landung auf dem Flugplatz St. Peter-Ording. Nachdem die Flugzeuge versorgt waren, machten sich die Piloten zunächst per Fahrrad (die am Flugplatz geliehen werden können) auf zu ihrem Quartier; es folgten eine Ortsbesichtigung und dann natürlich ein ausgedehnter Strandspaziergang.

Für den nächsten Tag war leider Regen angesagt, ein früher Start war notwendig war. Der Rückflug erfolgte auf der gleichen Route. Beim Mittagessen während des Tankstopps in Ballenstedt planten die vier Piloten dann schon ihren nächsten gemeinsamen Ausflug. Die Landung erfolgte wohlbehalten wieder in Amberg beziehungsweise Fichtelbrunn.

Im Anflug auf St. Peter-Ording an der Nordseeküste
Bis zum Thüringer Wald war es bewölkt: Blick aus dem Cockpit der Taifun.
Die Oberpfälzer Piloten vor einer Transall (von links): Matthias Meier, Peter Huber, Leon Bösl und Erhard Carls.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.