12.06.2018 - 16:21 Uhr
AmbergOberpfalz

Bagger können anrollen

Noch wohnen Lena und Hannes im zweiten Stock, haben keine eigenen Kinderzimmer. Doch das wird sich ändern. Denn ihre Eltern bauen ins Drillingsfeld II. Die Familie kann es kaum erwarten, in ihr Eigenheim zu ziehen.

OB Michael Cerny durchtrennt ein Trassierband, um das Baugebiet Drillingsfeld II einzuweihen.

Viereinhalb Jahre haben Birgit und Daniel Niebler einen Bauplatz gesucht. Jetzt sind sie froh, dass sie im neuen Baugebiet Drillingsfeld II ihre Pläne für ein Eigenheim umsetzen können. Vor allem freuen sie sich darauf, dass ihre eineinhalbjährigen Zwillinge Lena und Hannes endlich Kinderzimmer haben werden. Oberbürgermeister Michael Cerny weihte am frühen Montagabend das Baugebiet in Stadtrandlage offiziell ein. Es umfasst 87 Parzellen, zwischen 250 und 1140 Quadratmeter groß. Bebaut werden können die Grundstücke mit Ein-, Zwei- und Mehrfamilienhäusern, informierte Cerny.

Er freute sich, dass Familie Niebler zur Einweihung gekommen war. Das Ehepaar hat bereits den Spatenstich auf seinem Grundstück hinter sich. Sämtliche Parzellen im Drillingsfeld II sind laut Oberbürgermeister schon verbindlich reserviert. "Das war ein großer Run", sagte Cerny. der auch die zahlreichen Bewerbungen der Bürger für einen Bauplatz erwähnte. Das Drillingsfeld II habe eine hochattraktive Lage, fuhr Cerny fort und zählte die Vorzüge auf: Kurze Wege in die Stadt und doch ist man im Grünen. Das findet auch Familie Niebler. "Die Lage ist super", sagt die zweifache Mutter. Man sei schnell in der Stadt. Die Fuggerstraße, wo die Familie bislang wohnt, und damit die Nahversorger seien nicht weit weg. Ihr Mann führt als weiteren Pluspunkt den Radweg an. Das Ehepaar freut sich, dass die viereinhalb Jahren, in denen es suchte und nichts Adäquates fand, ein Ende hat.

Cerny informierte bei der kleinen Feierstunde am Bushäuschen der Frühlingstraße über die Rahmendaten des Baugebietes. Die reine Wohnbaufläche gab er mit insgesamt rund 48 000 Quadratmeter an, die Verkaufspreise sind - je nach Lage - gestaffelt, von 155 bis 205 Euro pro Quadratmeter. Mit der Erschließung war am 10. April 2017 begonnen worden. Fertig wurde die Maßnahme nach Worten des Oberbürgermeisters einen Monat früher als geplant. Hergestellt worden seien in dieser Zeit rund 9000 Quadratmeter asphaltierte Flächen (Fahrbahn und Gehweg). Das Drillingsfeld II sei mit LED-Beleuchtung ausgestattet, in alle Grundstücke seien Lehrrohre für Glasfaser gelegt worden - "somit haben alle schnelles Internet".

Der Ausgleich für die Versiegelung betrage fast 22 000 Quadratmeter, gepflanzt wurden knapp 40 Bäume. Gemeinsam mit den Nieblers, die als einzige Familie, deren neues Zuhause das Drillingsfeld II sein wird, zur kleinen Feierstunde gekommen war, durchtrennte er ein symbolisches Band. Das fanden auch die Zwillinge Lena und Hannes sehr spannend. Die Kinder durften je ein Stück Trassierband als Erinnerung behalten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.