13.12.2019 - 14:26 Uhr
AmbergOberpfalz

Ballett-Chefin lobt: „Das habt ihr alle super gemacht“

Räder, Spagate, Brücken und Pyramiden: Die teils noch sehr jungen Tänzerinnen aus der Ballettschule Winter zeigen ihr Können im Stadttheater.

von Sarah BayerschmidtProfil

"Das ist eine Ruhe hier, den ersten Beifall bitte", mit diesen Worten betrat Renate Winter von der gleichnamigen Ballettschule die Bühne des Stadttheaters. Seit mehr als 50 Jahren gibt sie Kindern Ballett-Unterricht. Auch dieses Jahr konnten die Tänzerinnen das, was sie bereits gelernt haben, vor zahlreichen Besuchern zeigen.

Der Nachmittag begann mit klassischem Ballett. Von den ganz kleinen Ballettfröschen bis hin zu den schon erfahreneren Ballerinas performte jede Altersgruppe nacheinander. Die Frösche hüpften, liefen und krabbelten auf der Bühne hin und her. Die darauffolgende Gruppe trippelte aufeinander zu und formte einen Tunnel mit den Armen. "Ihr seid doch noch gar nicht fertig, oder?", fragte Winter die zweitälteste Gruppe, nachdem diese bereits einen Tanz vorgeführt hatte. "Wir können noch Tanzakrobatik", antwortete eines der Mädchen. Laut Winter zeigt man Akrobatik jedoch keinesfalls im Tutu. "Die können wir ja ausziehen", meinten daraufhin die Ballerinas. Nach einem "Na dann, hopp, hopp" der Übungsleiterin wurden die Röcke aus Tüll kurzerhand beiseitegelegt. Zu schneller Musik führten die Kinder dann Brücken, Räder und viele weitere Figuren vor.

"Das habt ihr alle super gemacht", lobte die Chefin ihre Ballerinas nach dem ersten Teil und ergänzte: "Das ist wirklich eine große Leistung der Kinder, und wenn das jemand kritisiert, dann wird Frau Winter böse." Nach einer zehnminütigen Pause ging es mit mehr Akrobatik weiter. Den Anfang machte Melissa mit ihrer Tuch-Akrobatik. Als sich der Vorhang öffnete, befand sie sich bereits in der Luft. Zwischen zwei aufblasbaren Weihnachtsmännern zeigte sie schwebend unglaubliche Figuren. "Das wird ja immer schwieriger", kommentierte Winter die Darbietung.

Als nächstes kündigte Winter die jüngsten Musical-Tänzer an. Sie begeisterten unter anderem mit Rädern und Brücken. Der Höhepunkt war ein Kopfstand. Für die Ballerinas, die seit 2012 Unterricht nehmen, gab es außerdem eine Überraschung. Winter überreichte den Tänzerinnen jeweils den Schuh in Silber. Um ihn zu bekommen, muss man mindestens sieben Jahre fleißiges Mitglied der Tanzschule sein. Für Julia von den Samba-Ladies gab es sogar die Variante in Gold. Aber auch Renate Winter ging nicht ohne Geschenk nach Hause. Als Dankeschön für die Zusammenarbeit und ihre Geduld bekam sie von den Tänzerinnen Blumen überreicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.