18.06.2019 - 16:54 Uhr
AmbergOberpfalz

Bauarbeiten in Unterer Nabburger Straße drei Monate früher fertig

Gute Nachrichten für die Amberger Innenstadt: Die Kanalbaumaßnahme in der Unteren Nabburger Straße ist mit dem dritten Abschnitt abgeschlossen. Und das drei Monate früher als ursprünglich geplant.

Die Untere Nabburger Straße am Dienstagnachmittag – der Verkehr fließt wieder so, wie es die Amberger gewohnt sind.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Thomas Graml von der städtischen Pressestelle überbrachte am Dienstag die frohe Kunde: "Am Montag wurde die Straße frisch geteert und am Dienstag wurden sämtliche Verkehrsbeschränkungen und Halteverbote aufgehoben."

In Rekordzeit

Die Untere Nabburger Straße ist damit wieder - als Einbahnstraße - in Richtung Nabburger Tor befahrbar. Die Bahnhofstraße wurde zudem rechtzeitig vor dem Altstadtfest zur Fußgängerzone zurückgebaut. Die aufwendige Kanalauswechslung sei in Rekordzeit nur machbar gewesen, weil es eine umsichtige Planung und ein harmonisches Zusammenspiel der Gewerbetreibenden, Anwohner, Eigentümer, der Baufirma, des Ingenieurbüros und der Stadtverwaltung gegeben habe. Die Flexibilität der Ammerthaler Baufirma Englhard und das Verständnis bei allen Beteiligten haben laut Graml maßgeblich dazu beigetragen, dass bei Schwierigkeiten, die eine Baustelle in dieser Größenordnung und Komplexität mit sich bringt, "immer gute Lösungen gefunden wurden".

Die Arbeiten erfolgten in offener Bauweise. Dabei wurden der bisherige Regen- und der Schmutzwasserkanal durch einen großen Mischwasserkanal ersetzt und insgesamt 80 Leitungen umgeschlossen. Für die dafür erforderlichen Verkehrsumleitungen wurde die Maßnahme in insgesamt drei Bauphasen aufgeteilt. Im Zuge dessen wurden ab Mai 2018 zunächst die Arbeiten ab der Ecke Bahnhofstraße/Hallplatz bis kurz vor den Einmündungen Münzgässchen und Paulanerplatz vorgenommen. Phase zwei betraf den Kreuzungsbereich der Unteren Nabburger Straße, des Münzgäßchens und der Paulanergasse. Dieser Teil war bis zum Weihnachtsgeschäft beendet. Im dritten Abschnitt wurde zwischen den Einmündungen Münzgäßchen/Paulanergasse und dem Nabburger Tor der neue Kanal verlegt.

Nun noch Asphalt

Die Fahrbahnen und Gehwege wurden nun asphaltiert. Der geplante Straßenausbau mit Neugestaltung der Oberflächen kann laut Graml aber erst in einigen Jahren erfolgen. Lediglich im Bereich der bereits neu ausgebauten Pflasterbereiche am Nabburger Tor und in der Bahnhofstraße wurde der vorhandene Granitpflasterbelag wieder verlegt.

Die Kanalbauten in der östlichen Altstadt sind aber noch nicht abgeschlossen. Ab März 2020 wird der Kanal in der Paulanergasse und am Paulanerplatz ausgewechselt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.