30.05.2019 - 16:42 Uhr
AmbergOberpfalz

Benefizkonzert: Lautes Servus für Mike Fiedler

Sie sagten laut "Servus Mike!" Um sich von ihrem Freund, Musikerkollegen, Weggefährten und Bekannten Mike Fiedler zu verabschieden und ihn zu feiern. Im Casino-Saal gab es dafür Metal. Heavy Metal, wie Mike ihn liebte und lebte.

von Andreas Brückmann (brü)Profil

"SaD BuT TruE - A Heavy GoodBye", lautete das Motto des Abends, zu dem vier Bands geladen hatten. Das LineUp bestand dabei aus "Teeth Of Lamb", "Naughty Dogs", "BlacKNetiC" und "Sacarium" - der Metallica-Coverband mit Frontmann Tobias Regner, dem Gewinner von "Deutschland sucht den Superstar" von 2006.

Ein paar Leute mehr hätten sicherlich noch in den Casino-Saal gepasst, was aber Peter Sowade, Gitarrist bei Teeth Of Lamb sowie Sänger und Gitarrist bei BlacKNetiC, nicht störte: "Es ist Sinn und Zweck, die Familie Fiedler zu unterstützen." Freunde, Bekannte, so gut man eben könne. Mike Fiedler, der Anfang März mit 48 Jahren an Krebs gestorben war, habe man in Amberg gekannt. Und nicht nur dort. Mit seiner Band Striker war er weit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt. "Und man kennt sich unter den Musikern", so Sowade weiter. "So spiele ich zum Beispiel mit dem Ex-Striker-Gitarristen bei Teeth Of Lamb."

Rückblickend erinnert er sich: "Ich kannte Mike seit fast 30 Jahren, wir waren mit unterschiedlichen Bands und Besetzungen schon auf einer kleinen Tour - man kennt sich einfach untereinander." Nicht nur für ihn, sondern auch für die Mitglieder aller Bands sei Mike Fiedlers Tod ein Schock gewesen. "Wir versuchen das heute zu verarbeiten."

Eine dreiviertel Stunde Zeit für die ersten drei Bands, die Hauptband hatte dann zwei Stunden. Und alle rockten, dass man meinte, selbst der Gehörschutz würde aus den Ohren gerüttelt - wie es sich eben gehört für einen richtig guten Heavy-Metal-Abend. Alle Bands lieferten ein Top-Programm ab. Das was an diesem Abend zählte war natürlich zum einen die Musik, zum anderen aber auch, Mike Fiedler als eines der Amberger Metal-Urgesteine in Erinnerung zu behalten.

"Es war uns, allen beteiligten Musikern, einfach ein Anliegen, dass wir das heute und hier machen. Und dies in einem entsprechend ansprechenden Rahmen, den uns der Casino-Saal einfach bietet." Peter Sowade ist voller Dankbarkeit: "Es ist eigentlich Wahnsinn, auf so kurze Zeit alle unter einen Hut zu bekommen: die Bands, die Helfer, die Örtlichkeit." Er freut sich, dass alles so gefruchtet hat. Eines ist sicher: Mike Fiedler hätte sich über diesen Abend gefreut. Mit vielen Bekannten, gutem Heavy-Metal-Sound, dem einen oder anderen Bier. Und mit ihm auf der Bühne, am Mikrofon - wie er allen in Erinnerung bleiben wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.