22.07.2019 - 16:16 Uhr
AmbergOberpfalz

Beste Voraussetzungen für Schulbesten

Ganz von selbst fliegt es den Wenigsten zu. Deshalb sind Spitzen-Schulabschlüsse auch ein Beweis für Disziplin und Leistungsbereitschaft. Dafür gab es jetzt noch etwas mehr als gute Noten.

Bei einer Feierstunde im Landratsamt wurden 24 junge Leute aus dem Landkreis und der Stadt Amberg für überdurchschnittliche Prüfungsergebnis ihres Quali oder der Mittleren Reife geehrt. Glückwünsche überbrachten auch Landrat Richard Reisinger (Zweiter von rechts) und OB Michael Cerny (hinten, Zweiter von links).
von uscProfil

24 junge Menschen aus dem Landkreis und aus der Stadt Amberg erhielten für überdurchschnittliche Prüfungsergebnisse bei ihrem Qualifizierenden Abschluss (Quali) sowie der Mittleren Reife bei einer eigenen Feierstunde im König-Ruprecht-Saal des Landratsamts ihre begehrten Zeugnisse. 18 junge Frauen und Männer haben laut Schulamtsdirektor Gerald Haas einen guten oder sehr guten Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule und sechs Schüler einen guten und sehr guten Mittleren Schulabschluss an der Mittelschule erlangt.

Im Beisein von Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny und Landrat Richard Reisinger würdigte Haas die Leistungen bei den Abschlussprüfungen. Als besonderen Rahmen dafür hatte das Staatliche Schulamt den König-Ruprecht-Saal ausgewählt. Die Eltern, die mit den Jungen und Mädchen zur Feierstunde gekommen waren, könnten, so Reisinger, stolz auf ihre Kinder sein. An die Schülerinnen und Schüler gerichtet, sagte der Landrat: "Die Wirtschaft wartet schon sehnsüchtig auf Sie."

Das unterstrich auch OB Michael Cerny in seinem Grußwort, der den jungen Leuten aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihres Potenzials eine positive Entwicklung voraussagte. "Das ist schön, wenn man solche Startchancen hat", betonte Cerny. "Im Moment steht Ihnen die Welt offen." Cerny ermunterte die jungen Leute, wie vor ihm schon der Landrat, beruflich der Region treu zu bleiben.

Nach neun oder zehn Jahren Schulzeit sei das Ziel nun erreicht: ein guter, ja sehr guter Abschluss, sagte Haas. Die Schulzeit sei manchmal mühsam, manchmal freudvoll, mitunter langweilig, aber oft auch interessant und inspirierend gewesen, aber auch geprägt von Freundschaften, versehen mit gelegentlich Auseinandersetzungen, durchzogen von Siegen und Niederlagen, wie Haas es formulierte.

"Mit diesem Abschluss habt Ihr durch Fleiß und Anstrengungsbereitschaft eine wunderbare Grundlage für Euren weiteren Lebensweg geschaffen. Glaubt auch weiterhin an Euch selbst, dann werdet Ihr noch viele Eurer gesteckten Ziele erreichen können", sagte Haas. Gleichzeitig legte er den jungen Leuten ans Herz, bei aller Leistungsorientierung nicht die sozialen Komponenten und Kompetenzen zu vergessen.

Die Ausgezeichneten:

Prüfungsbeste aus dem Landkreis, Mittlerer Abschluss: Tobias Herold, 1,11, Krötensee-Mittelschule Sulzbach-Rosenberg, Tina Reichl, 1,67, Mittelschule Hahnbach, Nina Hämmer, 1,78, Mittelschule Auerbach, Selina Haas, 1,89, Mittelschule Kümmersbruck, und Meryem Misral, 1,89, Mittelschule Hahnbach, sowie aus Amberg Luisa Szklarz, 1,56, Luitpold-Mittelschule.

Quali-Beste aus dem Landkreis: Lucas Preininger und Annalena Bauer, je 1,2, Mittelschule Freudenberg, Annalena Donhauser und Annalena Erras, je 1,5, Mittelschule Ursensollen, Corbinian Götz, 1,5, Mittelschule Ensdorf, Maximilian Heins, 1,6, Mittelschule Vilseck, Katja Pilhöfer, 1,6, Krötensee-Mittelschule Sulzbach-Rosenberg, Marie Schübel, 1,6, Mittelschule Schnaittenbach, Maya Meier und Paula Tippmer, 1,8, Mittelschule Kümmersbruck, Jonathan Neukam, 2,0, Mittelschule Auerbach, Julia Schietzold und Nica Schwager, 2,1, Mittelschule Hahnbach.

Die Jahrgangsbesten beim Quali im Bereich der Stadt Amberg sind Leander Keck, 1,2, Montessorischule, Sahan Sinem Selin, 1,6, Dreifaltigkeits-Mittelschule, Sebastian Kopf, 1,8, und Andre Davis, 2,0, Mittelschule Ammersricht, sowie Narissa Radowan, 2,2, Luitpold-Mittelschule. (usc)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.